Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck St. Marien in Lübeck wird zum Atelier
Lokales Lübeck St. Marien in Lübeck wird zum Atelier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 05.06.2018
Zum „Haus aus Licht“ wird St. Marien während des Kunstprojekts vom 11. bis 24. Juni. Quelle: Foto: Radbruch/hfr
Innenstadt

Gotik ist auch Lichtarchitektur. Die großen Fenster machen die Mauern scheinbar durchlässig. Ein wahres Paradies für Künstler: St. Marien wird für sie für zwei Wochen zum Atelier. Sie lassen sich von der offenen Kirche inspirieren und suchen einen Ausdruck für das, was aus der Leere entsteht. Dabei können Besucher ihnen über die Schulter schauen, können bisher nicht Gesehenes entdecken, Neues denken, Blickrichtungen verändern.

„Diesen puren Luxus des Raumes in St. Marien zu erleben, das allein ist schon ein Erlebnis“, freut sich Marienpastorin Annegret Wegner- Braun. „Und ich bin sehr gespannt auf die Impulse, die aus der Begegnung der Künstlerinnen und Künstler mit unserer Kirche entstehen.“

Vom 11. bis 17. Juni werden die bildenden Künstler Uwe Appold, Uta Biehl, Matthias Kempendorf, Thomas Kretschmer, Ute Lübbe, Renate Schürmeyer, Simon Waßermann und Miro Zarah in der Kirche arbeiten.

Anzutreffen sind sie täglich von 10 bis 18 Uhr. Am 12. und 13. Juni ist die Kirche bis 22 Uhr geöffnet. An jedem dieser Tage findet um 17.30 Uhr ein öffentliches Werkstattgespräch statt.

Vom 17. bis 23. Juni arbeitet die Tänzerin und Choreografin Ulla Benninghoven in der Kirche als Solistin und mit wechselnden Ensembles und Partnern. Dazu gehören das Tanzensemble der Musik- und Kunstschule Lübeck, das Ensemble TanzOrtNord und Studenten der Musikhochschule Lübeck mit Professor Marno Schulze. Dazu gehören auch der Performance- Künstler Guy Marsan und die Tänzerinnen Su Jin Kim, Shiao Ing Oei und Michaela Meyer. Auch in dieser Woche ist die Kirche am 19. und 20. Juni bis 22 Uhr geöffnet. Das Programm gibt es auf www.st-marien-luebeck.de oder direkt in der Kirche.

Außerdem laden Kirche, Kaufmannschaft und Bürgerschaft am Sonnabend, 16. Juni, zu einem Abend für die Sinne ein. Dann gibt es in der leergeräumten Kirche ein Kulturprogramm sowie ein Sechs-Gänge-Menü der Schiffergesellschaft. Beginn ist um 19 Uhr.

Das zwölfköpfige Bläserensemble BrassSonanz bringt mit klassischen und modernen Stücken die Kirche zum Klingen. In einer Talkrunde will die Journalistin Mechthild Mäsker ihren Gesprächspartnern Anekdoten und kuriose Ereignisse aus 875 Jahren Lübecker Geschichte entlocken. Die Ballettschule Constantin präsentiert zwei Stücke au Carl Orffs „Carmina Burana“. Marienorganist Johannes Unger musiziert auf der großen Kemper-Orgel und der Totentanzorgel. Bei einbrechender Dunkelheit wird die Kirche im Kerzenlicht erstrahlen.

Eintrittskarten für den Abend gibt es an den Vorverkaufsstellen und unter www.luebeck-ticket.de. Sie kosten 69 Euro.

LN