Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck LBV Phönix bleibt: Pachtvertrag bis 2030 verlängert
Lokales Lübeck LBV Phönix bleibt: Pachtvertrag bis 2030 verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 28.09.2013
Lübeck

Der LBV Phönix kann aufatmen: Im Streit um die Verlängerung des Erbpachtvertrages haben sich CDU, Grüne und Linke durchgesetzt. Im Verbund mit FDP, BfL und Partei-Piraten beschlossen sie eine Vertragsverlängerung des 10 000 Quadratmeter großen Grundstückes an der Falkenwiese auf 17 Jahre für den LBV. Der jetzige Vertrag läuft Ende Dezember aus. Und: Die Stadt soll ein Konzept für ein Sportzentrum erstellen, das das gesamte Areal an der Falkenwiese im Blick hat. Beteiligt werden alle Sportvereine, die dort zukünftig trainieren sollen — unter anderem auch der Tanzclub Hanseatic sowie der Judoclub. Beide sollen auf das Gelände umsiedeln.

Damit konnten sich SPD und Bruno Böhm (Freie Wähler) nicht durchsetzen, die nur eine Verlängerung des Pachtvertrages bis Ende 2016 wollten, um damit die Pläne für ein Sportzentrum für alle nicht zu gefährden. Dabei ist fast der ganze SPD-Senat in die Bütt gegangen, um CDU und Grüne zu überzeugen. „Wir haben jetzt die Chance, dass alle Vereine gleich behandelt werden“, sagt Sportsenatorin Annette Borns (SPD). Sie wirbt für ihre Idee, aus der Falkenwiese „das zentrale Sport- und Erholungsgebiet für die Altstadt“ zu machen. „Jetzt sieht das Gelände nicht gerade einladend aus“, so Borns.

Bürgermeister Bernd Saxe (SPD): „Das Gelände ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit.“ Bausenator Franz-Peter Boden (SPD) geht ans Rednerpult und wehrt sich gegen die „Geschichtsklitterung“. Boden:

„Niemand hat eine Wohnbebauung geplant.“ Es werde nur geprüft, was an dem Standort möglich sei. Wenn Teilflächen verkauft würden, dann hätte man Geld, um den Sport auf dem Areal weiter zu entwickeln.

Fraktionschef Jan Lindenau sagt in Richtung CDU und Grüne: „Alle anderen Sportvereine außer dem LBV Phönix sind ihnen egal.“

Fraktionschef Thorsten Fürter (Grüne) widerspricht: „Wir befürchten, dass die Belange des LBV übergangen werden.“ Die Stadt hatte dem Sportverein zunächst eine Pachtverlängerung zugesagt, seit Frühjahr aber die Gespräche eingestellt. Fürter: „Der Verein hat zugesagt, dass er an einer Umwandlung der Flächen in ein Sportzentrum mitwirkt.“ Stefan Kohl vom LBV- Vorstand: „Völlig klar ist, dass bei uns Flächen für den Judoclub und den Tanzclub reserviert sind.“ Außerdem sei das Clubhaus auf dem Gelände viel zu groß. Wenn die anderen Vereine dort unterkommen, „wäre das toll für Phönix“.

jvz

LN