Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hilfe im Advent: LN-Leser spenden fast 93.000 Euro für ehrenamtliche Projekte
Lokales Lübeck

LN-Aktion Hilfe im Advent mit ePunkt: LN-Leser spenden 93 000 Euro

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 23.12.2020
Anzeige
Lübeck

Die Leserinnen und Leser der Lübecker Nachrichten zeigen großes Herz. In diesem Jahr der Corona-Pandemie haben sie für die Aktion „Hilfe im Advent- Mach Gemeinschaft zum Geschenk“ bereits 92 860 Euro gespendet. Damit können nun viele ehrenamtliche Projekte im Norden unterstützt werden. Dafür dankt auch Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) den LN-Lesern.

Ministerpräsident Daniel Günther dankt für die Solidarität im Land

„Ich finde es bewundernswert, dass so viele Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner mit ganz viel Herz und großer Empathie in Not geratenen Menschen ehrenamtlich helfen“, sagt Daniel Günther. Das zeige, wie viel Solidarität es in unserem Land gebe, betont der Ministerpräsident. „Gerade in Corona-Zeiten haben wir gemerkt, dass viele Menschen dazu gekommen sind, die sich zusätzlich ehrenamtlich engagieren und anderen Mitmenschen zur Seite stehen“, sagt Günther weiter und „dankt allen – auch im Namen der Landesregierung – sehr“.

Anzeige
Ministerpräsident Daniel Günther findet es „bewundernswert, dass sich so viele Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner ehrenamtlich engagieren“ und mit ganz viel Herz in Not geratenen Menschen helfen. Quelle: dpa

Der Verein ist mit vielen Einrichtungen eng vernetzt

Die Entscheidung, wer Spendengelder bekommt und in welcher Höhe, trifft die Freiwilligenagentur ePunkt. Der Lübecker Verein ist mit vielen gemeinnützigen Einrichtungen eng vernetzt und ein Bürgerkraftwerk für soziales Engagement. „Wir sind sehr gerührt, dass die vielen Ehrenamtlichen, die sich Woche für Woche engagieren, nun so viel Anerkennung erfahren“, sagt Teamleiterin Stine Nielandt vom ePunkt.

Der LN-Newsletter aus der Hansestadt Lübeck

Alles, was Lübeck voranbringt: Sie bekommen diesen Newsletter jeden Montag gegen 18 Uhr kostenlos in Ihr Postfach. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Norden haben sich 31 Projekte beworben

Insgesamt haben sich im Norden 31 ehrenamtlich Projekte/Organisationen bei dem Verein beworben. Sie hoffen nun auf Spenden. Die Konten sind noch bis Ende Januar geöffnet. Danach wird das Geld an die ausgewählten Bewerber verteilt. Die Kriterien: Die Aktion muss ehrenamtlich organisiert sein, ehrenamtliches Engagement fördern oder Ehrenamtliche sind an der Umsetzung beteiligt. Außerdem sollte sich das Projekt für soziales Miteinander einsetzen. Im Fokus stehen kleinere Organisationen oder Einzelinitiativen, die es sonst oft schwer haben, Unterstützung für ihre Projekte und Aktionen zu erhalten.

In Lübeck wurden bisher 54 592 Euro gespendet

In Lübeck kamen bei der Sparkasse zu Lübeck bisher 54 592 Euro zusammen. Auf Spenden hoffen in Hansestadt nun neun Projekte, die sich beim ePunkt beworben haben. Dazu gehört das Rikscha-Projekt der Initiative Brolingplatz und die ehrenamtlich organisierte Angehörigenwohnung der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft.

Rund 28 700 Euro von den Leser aus Ostholstein und Stormarn

Insgesamt 28 734 Euro haben die Leser aus Ostholstein und Stormarn im Bereich der Sparkasse Holstein gespendet. Im Bewerber-Topf sind 13 Teilnehmer, unter anderem die Rettungshundestaffel Schleswig-Holstein Ost, der interkulturelle Chor der Awo Bad Schwartau und der Förderverein Hospiz-Wagrien.

Kreis Herzogtum Lauenburg: Es kamen 7256 Euro zusammen

Im Kreis Herzogtum Lauenburg kamen bei der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg 7256 Euro zusammen. Im Rennen sind fünf Bewerber, unter anderem die Inititive „Musik ist systemrelevant“ und das Projekt „wellcome“ der Evangelischen Familienbildungsstätte in Schwarzenbek.

Im Kreis Bad Segeberg: 2277 Euro von den LN-Lesern

Im Kreis Bad Segeberg mit der Sparkasse Südholstein spendeten die LN-Leser 2277 Euro. Hier gibt es vier Bewerbungen, unter anderem von der Stiftung „Tausendfüßler“ aus Kaltenkirchen, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt, von der Segeberger Tafel und dem Jugendcafé in Bad Segeberg.

Von Cosima Künzel