Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Leben am Abgrund - Jugendfreizeitheim am Brodtener Ufer droht Absturz
Lokales Lübeck Leben am Abgrund - Jugendfreizeitheim am Brodtener Ufer droht Absturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:27 07.12.2019
 Die Abbruchkante rückt immer mehr an das Haus Seeblick heran. Quelle: Thomas Krohn
Anzeige
Travemünde

Seit mehr als 60 Jahren verbringen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit im Haus Seeblick in dem kleinen Dorf Brodten bei Travemünde. Doch die Tage des Hauses, das der Jugendorganisation «Sozialistischen Jugend Deutschland (SJD) - Die Falken» gehört, sind gezählt. Denn das Haus steht am Brodtener Ufer, der Steilküste zwischen Travemünde und Niendorf, und die Abbruchkante rückt immer näher. Als das Haus im Jahr 1919 erbaut wurde, lag es noch rund 100 Meter von der Ostsee entfernt, heute ist die Abbruchkante der Steilküste nur noch etwa 8 Meter entfernt. 

«Wir würden das Haus gerne abreißen und einen Ersatz weiter hinten auf dem Grundstück errichten, doch das ist vor allem wegen des Baurechts schwierig», sagte die SJD-Kreisvorsitzende Renate Paulien-Wittmaack. «Wir haben an dieser Stelle voraussichtlich noch fünf Jahre, dann müssen wir das Haus aufgeben», sagt Paulien-Wittmaack

Anzeige

Boden unter den Füßen weggebrochen

Seit 1958 wird das Haus als Jugendfreizeitstätte genutzt, zunächst vom Lübecker Jugendring, dann von den Falken. «Wir haben im Jahr rund 1000 Gäste in unserer Selbstversorger-Einrichtung, überwiegend Schulklassen und Jugendgruppen aus der Umgebung von Lübeck, aber auch aus anderen Bundesländern», sagt Paulien-Wittmaack

Damit droht dem Jugendfreizeitheim das gleiche Schicksal, wie einem privaten Ferienhaus am Brodtener Ufer, das im Oktober 2013 abgerissen werden musste. Dem weißen Holzhaus war buchstäblich der Boden unter den Füßen weggebrochen. Eine Ecke des Hauses hing bereits in der Luft, als der Abrissbagger kam. Als es in den 1930-er Jahren erbaut wurde, hatten zwischen dem Haus und der Kliffkante nach Angaben der Hansestadt Lübeck noch rund 40 Meter gelegen. 

Brodtener Ufer gehört zu den aktivsten Kliffs

An der Ostseeküste Schleswig-Holsteins gibt es nach Angaben des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH) insgesamt 122 Kilometer Steilufer, etwa 80 Kilometer davon bröckeln mehr oder weniger stark. Das knapp 4,5 Kilometer lange Brodtener Ufer gehört nach Angaben des LKN zu den aktivsten Kliffs. Jahr für Jahr stürzen zwischen 50 und 100 Zentimeter des Steilufers in die Ostsee

Abbrüche an Steilküsten sind ein natürlicher Vorgang. «Aus Sicht des Küstenschutzes wird das nur dort durch bauliche Maßnahmen unterbunden, wo durch einen Abbruch erhebliche Sachwerte gefährdet werden», erläutert der Pressesprecher des Umweltministeriums, Joschka Touré. «Die Abbrüche der Steilküste an der einen Stelle sind die Sandstrände an anderer Stelle», sagt er. 

Grundstück liegt im Küstenschutzgebiet

Die Falken wollen ihr Jugendheim nicht einfach aufgeben. «Wenn wir das Haus abreißen und ein Stück weiter hinten wieder aufbauen würden, hätten wir 50 Jahre gewonnen», sagt Paulien-Wittmaack. Sie wisse, dass das schwierig werde, denn das Grundstück liege nicht nur im Außenbereich von Brodten, sondern auch in einem Küstenschutz- und einem FFH-Schutzgebiet. «Doch wir hoffen auf eine Lösung zum Wohle der Kinder und Jugendlichen», sagt sie.

Lesen Sie auch:

Haus Seeblick in Travemünde: Abbruchkante rückt näher

Dauerregen: Noch mehr Abbrüche am Brodtener Ufer

Von RND/dpa

Anzeige