Lego-Ausstellung: Die „Hanse steinreich“ 2021 im Europäischen Hansemuseum
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die „Hanse steinreich“ 2021 im Europäischen Hansemuseum
Lokales Lübeck

Lego-Ausstellung: Die „Hanse steinreich“ 2021 im Europäischen Hansemuseum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 08.01.2021
Lego-Modellbauer Rene Hoffmeister wird eine Hansewelt für das Europäische Hansemuseum aus Tausenden bunter Legosteine aufbauen. Quelle: Foto: BrickFabrik
Anzeige
Lübeck

Die Hoffnung ist groß, nach dem langen Lockdown die Räume des Europäischen Hansemuseums (EHM) bald wieder für das Publikum öffnen zu können. Das Museum hat sich auf die auch in diesem Jahr noch unsicheren Gegebenheiten der Pandemie eingestellt – mit einem zweigleisigen, analogen und digitalen Programm, das Museumsdirektorin Felicia Sternfeld zum Jahresbeginn 2021 vorstellte. Großer Höhepunkt des Jahres ist vom 29. Mai bis 7. November die Sonderausstellung „Hanse steinreich – eine Lego-Zeitreise“.

Die Welt der Hanse aus Legosteinen

Im Burgkloster wird das Hansemuseum eine Reise durch die Geschichte der Hanse aus bunten Legosteinen aufbauen. „Wir freuen uns riesig darauf, die Begeisterung ist groß“, sagt Felicia Sternfeld. Die Schau soll ein großes Erlebnis aus kleinen Steinen werden, das einen spielerischen Zugang zur Hanse eröffnet, ein Museums-Event für die ganze Familie. Einzelne Panoramen aus Legosteinen werden die Welt der niederdeutschen Kaufleute quer durch die Jahrhunderte zeigen. Sie sollen die Geschichte der Hanse vom 12. bis ins 18. Jahrhundert illustrieren, begleitet von Licht- und Soundeffekten und angelehnt an die große Dauerausstellung im Museums-Neubau.

Anzeige

Das Hansemuseum in Zahlen

Sehr optimistisch sei man ins vergangene Jahr gestartet, sagt die Direktorin des Europäischen Hansemuseums, Felicia Sternfeld. Doch dann kam Corona, und das Haus blieb im Jahr seines fünften Geburtstags gut ein Drittel des Jahres geschlossen.

52 000 Gäste besuchten 2020 dennoch das Museum, etwa die Hälfte der Besucher kam aus dem Ausland, die meisten aus Dänemark und den Niederlanden. Ein Drittel kam aus der Region.

74 622 Besucher nutzten das umfangreiche digitale Angebot, mit dem das Hansemuseum auf die Schließung aufgrund der Pandemie reagierte – mit Live-Führungen auf Youtube und virtuellen Blicken hinter die Kulissen.

Vier Sonderausstellungen wurden realisiert, 23 eigene Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionen, Konzerte und Lesungen fanden im Museum statt.

Großmodelle und Dioramen

Der Brandenburger Lego-Modellbauer Rene Hoffmeister wird dafür in den nächsten Monaten sechs Hansewelten nachbauen, natürlich nicht in klitzekleinem Maßstab, sondern in Großmodellen und Dioramen ersteht die Welt der Hanse ganz neu für die Augen der Museumsgäste. Großmodelle wie eine drei Meter lange und zwei Meter hohe Kogge oder der Querschnitt eines Kaufmannshauses ergänzen die sechs Dioramen. Das Projekt wird als erste Wanderausstellung des Hansemuseums entwickelt, gemeinsam mit der Firma Molitor, die bereits das Ausstellungsdesign für die große Störtebeker-Schau entworfen hat. Nach der Präsentation im eigenen Haus soll die Lego-Schau europaweit auf Tournee durch weitere Museen gehen.

Digitaler Familienrundgang durchs Hansemuseum

Neues steht auch im Bereich der Dauerausstellung an: Unter dem Titel „Abenteuer Hanse“ realisiert das Museum einen digitalen Familienrundgang zur Geschichte der Hanse. Die Besucher sind eingeladen, die Dauerausstellung mit dem Tablet oder eigenem Smartphone zu entdecken. Mini-Games regen zum Mitmachen und individuellen Gestalten des digitalen Besuchs an. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes mit knapp 200 000 Euro gefördert, um den digitalen Ansatz weiter auszubauen, und zukünftig – auch in Krisenzeiten – noch besser mit dem Publikum zu interagieren. „Wir haben 2020 Vollgas gegeben, um das Publikum auch zu Hause mit Videos, Streams und digitalen Führungen am Angebot des Museums teilhaben zu lassen“, sagt Direktorin Sternfeld. Zwar könne das digitale Angebot den Museumsbesuch nicht ersetzen, aber es erschließe neue Besuchergruppen und erweitere die Reichweite des Hansemuseums.

Lesen Sie auch

Nach dem verlängerten Lockdown: Kino, Theater und Museen in Lübeck hoffen auf das Frühjahr

Ein digitaler Spaziergang durch Lübecks Museen

Keramik, Lego, Fotografie: Das planen die Museen im Norden für 2021

Sommer-Special: „Unter dem Ahornbaum“

Digital wird künftig auch der Ticketkauf: Zum 1. Februar 2021 stellt das EHM auf Online-Tickets um. Eintrittskarten gibt es ab dann nur noch online – inklusive einem vorab ausgewählten Zeitfenster, um Wartezeiten und lange Schlangen zu vermeiden. „Die Umstellung auf Online-Tickets ist ein großer Schritt in Richtung Digitalisierung, der es uns ermöglicht, die Besucherströme, insbesondere in Corona-Zeiten, besser zu leiten“, sagt die Museumsdirektorin.

Vom 29. Mai bis 7. November baut das Europäische Hansemuseum eine Reise durch die Geschichte der Hanse aus bunten Legosteinen auf. Quelle: EHM

Eine Premiere erwartet die Gäste als Sommer-Special am 14./15. August: Gemeinsam mit Tilo Strauss (Slam A Rama) und Carolin Peter (Tonfink) gestaltet das EHM ein zweitägiges Kulturfest „Unter dem Ahornbaum“ mit Musik, Tanz, Performance, Kunst und Schauspiel. Ganz analog und lebendig.

Von Regine Ley

Corona-Impfung in der Musik und Kongresshalle - Lübecker Corona-Impfzentrum: Stadt richtet zusätzlichen Wartebereich ein
08.01.2021
80-Jährige: Frust über Corona-Hotline 116117 - Corona-Impfung: Senioren sind verzweifelt über Terminvergabe
08.01.2021