Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübeck: Diebe geben sich als Handwerker aus
Lokales Lübeck Lübeck: Diebe geben sich als Handwerker aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 05.09.2019
Die Lübecker Polizei fahndet nach Dieben, die sich als Handwerker ausgeben. Quelle: dpa
Anzeige
St. Lorenz Süd/St. Jürgen

Anfang und Ende August sind Betrüger in den Lübecker Stadtteilen St. Lorenz Süd und St. Jürgen unterwegs gewesen. Sie gaben sich als Handwerker einer Tiefbaugesellschaft aus. Unter einem Vorwand erbeuteten sie knapp 3000 Euro. Das Kommissariat 13 der Lübecker Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei warnt vor Betrügern

Immer wieder geben sich Betrüger in Lübeck und Umgebung als Handwerker aus, um vorrangig ältere Menschen zu berauben. Zuletzt hatte ein falscher Handwerker in Barnitz (Stormarn) ein Smartphone gestohlen. In Norderstedt hatten sich die Täter unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung eines älteren Paares verschafft. Sie entkamen mit Schmuck im Wert von über 1000 Euro.

Die Polizei warnt vor falschen Handwerkern. „Halten Sie vorab Rücksprache mit Ihrem Vermieter und den Nachbarn, ob Handwerker ohne vorherige Anmeldung tatsächlich bei Ihnen Arbeiten durchführen sollen“, rät Ulli Fritz Gerlach, Sprecher der Lübecker Polizei. Außerdem sollte man sich den Personalausweis oder einen Mitarbeiterausweis zeigen lassen. „Fragen Sie im Zweifelsfall nach der Telefonnummer und der Anschrift des Betriebes“, empfiehlt Gerlach. „Schließen Sie die Tür, lassen Sie die Handwerker nicht in die Wohnung.“ Außerdem solle man sich vergewissern, ob es das Unternehmen tatsächlich gebe.

„Lassen Sie die Handwerker im Zweifelsfall nicht in Ihre Wohnung“, mahnt der Polizeisprecher. „Informieren Sie die Polizei.“

Betrüger wollten Wasserdruck kontrollieren

Der erste Fall ereignete sich bereits am 6. August in der Damaschkestraße. „Gegen 13 Uhr klingelten der Betrüger an der Wohnungstür eines älteren Ehepaares“, berichtet Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Der Mann habe sich als Mitarbeiter der Wasserwerke ausgegeben. Nach einem Wasserrohrbruch in der Straße wolle er jetzt nur kurz den Wasserdruck in der Wohnung prüfen. „Das Ehepaar ließ den Fremden ins Haus“, so Gerlach. Dort ließ er im Beisein des Paares das Wasser in der Küche und im Badezimmer laufen. „Unbeobachtet von beiden konnte er aus einer Geldbörse einen vierstelligen Geldbetrag entwenden“, sagt der Polizeisprecher. Kurz darauf verschwand der Mann. Der Beschreibung nach ist er circa 20 bis 30 Jahre alt und von schlanker Statur. Er trug einen dunklen Kurzhaarschnitt. Sein äußeres Erscheinungsbild wird mit „südländisch“ beschrieben.

Anzeige

Duo gab sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus

„Der zweite Fall wurde vergangenen Mittwoch, 28. August, in einem Mehrfamilienhaus in der Wendischen Straße registriert“, berichtet Polizeisprecher Gerlach. Demnach klingelten zwei Männer gegen 16.30 Uhr an einer Wohnungstür und gaben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Unter einem Vorwand prüften auch sie den Wasserdruck in der Wohnung und lenkten die 83-jährige Bewohnerin im Badezimmer ab. Nachdem die Männer die Wohnung wieder verlassen hatten, stellte die Senioren den Verlust von mehreren Schmuckgegenständen fest und erstattete Anzeige. Einer der Männer war circa 20 bis 30 Jahre alt, circa 1,55 bis 1,60 Meter groß und von schlanker Statur. Er trug dunkle Haare und hatte ein rundes Gesicht. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einer grauen Latzhose sowie einem grauen Basecap. Sein Begleiter trug ein rotes Basecap, hatte eine stämmige Statur und soll circa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein.

Polizei fahndet nach den Tätern

Die Lübecker Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen wegen des Verdachts des Trickdiebstahls. Es werden Zeugen gesucht, denen die verdächtigen Personen oder verdächtige Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten des Kommissariats 13 unter der Telefonnummer 04 51/13 10 entgegen.

Von LN

Anzeige