Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Lübeck Lübeck: Ab in den Neubau – GGS St. Jürgen zieht um
Lokales Lübeck

Lübeck: GGS St. Jürgen zieht in Neubau - Kahlhorst Schule bezieht altes Gebäude

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 07.04.2021
Cornelia Horstmann, Schulsachbearbeiterin der GGS St. Jürgen, packt Kartons im alten Gebäude in der Kalkbrennerstraße. Sie werden in den Neubau im Mönkhofer Weg gebracht.
Cornelia Horstmann, Schulsachbearbeiterin der GGS St. Jürgen, packt Kartons im alten Gebäude in der Kalkbrennerstraße. Sie werden in den Neubau im Mönkhofer Weg gebracht. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Bereits im Jahr 2009 fusionierte die in der Kalkbrennerstraße ansässige St.-Jürgen-Realschule mit der Klosterhof-Schule im Mönkhofer Weg zur GGS St. Jürgen. Nach den Osterferien sollen endlich alle 1100 Schüler an einem Standort unterrichtet werden – auf dem Schulgelände im Mönkhofer Weg, das nun von einem Neubau geschmückt wird. „Die Schüler freuen sich alle total und sind gespannt auf das neue Gebäude“, berichtet Schulleiter Stefan Pabst. „Jetzt fallen auch die lästigen Laufwege weg – vor allem für die Lehrer.“

Der LN-Newsletter aus der Hansestadt Lübeck

Alles, was Lübeck voranbringt: Sie bekommen diesen Newsletter jeden Montag gegen 18 Uhr kostenlos in Ihr Postfach. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Drei Lastwagen transportieren Hunderte Kartons

Der erste Umzugstag startete um 7 Uhr morgens: Drei Lastwagen brachten Hunderte von Kartons von dem alten Schulgebäude etwa 500 Meter weiter in den Mönkhofer Weg. Hier steht nicht nur der Neubau, sondern auch das zweite Schulgebäude, in dem bisher Schüler der ersten bis siebten Klassen unterrichtet wurden. Die Siebtklässler werden ab dem 17. April gemeinsam mit den Schülern der achten bis dreizehnten Klasse, die bisher in der Kalkbrennerstraße unterrichtet wurden, das neue Gebäude beziehen.

Schulleiter der GGS St. Jürgen Stefan Pabst steht im Neubau vor der Sitztreppe, auf der sich Schülerinnen und Schüler aufhalten können. Quelle: Holger Kröger

Seit zwei Jahren und drei Monaten wurde der Neubau geplant und an ihm gebaut – das Ergebnis ist ein „mit viel Licht durchströmtes und technisch ausgestattetes“ Gebäude, wie Schulleiter Stefan Pabst es beschreibt. Mit den Schülern ziehen auch 34 neue digitale Tafeln in das Gebäude ein. 28 Klassenräume sowie weitere Fachräume finden hier Platz.

Umziehen in Corona-Zeiten: Was erlaubt ist – und was nicht

Umzüge können in Schleswig-Holstein stattfinden, sofern sie nicht vermeidbar sind. Privat organisierte Umzüge sind in Lübeck zurzeit grundsätzlich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zulässig. Kinder unter 14 Jahren, die den Haushalten angehören, zählen nicht mit. Besteht ein Haushalt aus mehr als fünf Personen, darf nur eine weitere Person eines anderen Haushaltes helfen. Dabei sollten die Hygienemaßnahmen eingehalten und auf Umzugspartys verzichtet werden.

Umzugsunternehmen seien aufgrund dieser Corona-Regelung momentan besonders gefragt, berichtet Florian Stein, Betreiber des Lübecker Umzugsservice Stein. Seine Mitarbeiter würden trotz Corona normal bei Umzügen helfen. „Dabei halten wir aber die Abstände ein und tragen Masken, wenn wir mit dem Kunden in Kontakt kommen“, erklärt er.

Corona: Regeln im neuen Gebäude müssen noch festgelegt werden

Bisher habe es bei dem Umzug, der insgesamt sechs Tage dauern wird, keinerlei Corona bedingte Probleme gegeben – die würden wohl erst im Anschluss auf die GGS St. Jürgen zukommen: „Alle dreizehn Jahrgänge werden in ihren Kohorten an einem Standort sein“, erklärt Pabst. „Da kommen in Corona-Zeiten Fragen auf wie: Welcher Jahrgang benutzt welche Toiletten und welche Wege?“

Mitarbeiter des beauftragen Umzugunternehmens reichen Kartons aus dem alten Schulgebäude in der Kalkbrennerstraße durch ein Fenster heraus. Quelle: Holger Kröger

Während die GGS St. Jürgen in den nächsten Wochen dieser und weiteren Fragen auf den Grund gehen wird, steht das alte Schulgebäude in der Kalkbrennerstraße leer. Doch das nicht allzu lange: Die Lübecker Kahlhorst Schule wird die Räumlichkeiten nutzen, so lange ihr eigenes Gebäude saniert wird. „Das Schulgebäude braucht neue Elektroleitungen und Kabel“, berichtet Schulleiter Rüdiger Rückbrodt. Schließlich stehe es bereits seit dem Jahr 1906. „Jetzt soll das Dachgeschoss ausgebaut werden – mit den derzeitigen Räumlichkeiten kommen wir einfach nicht mehr aus.“

Die Arbeiten werden voraussichtlich allerdings erst im Sommer 2022 beginnen und etwa ein Schuljahr dauern. Bis dahin steht das Gebäude der alten St.-Jürgen-Realschule wohl leer, denn „bevor der Bagger kommt“ werden die Kahlhorst-Schüler nicht umziehen, erklärt Rüdiger Rückbrodt mit einem Schmunzeln.

Von Nina Lennartz