Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Granitquader sollen Autos vom Koberg fernhalten
Lokales Lübeck Granitquader sollen Autos vom Koberg fernhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 13.04.2019
Auf dem Koberg sollen Granitquader aufgestellt werden, um die Aufenthaltsqualität für Besucher zu erhöhen. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Innenstadt

Der Koberg erhält in der nächsten Woche Granitquader. Die Stadt verspricht sich davon eine bessere Aufenthaltsqualität für Besucher des Platzes. Los gehen die Arbeiten vor der Jakobikirche am Montag, 15. April, ab 7.30 Uhr.

Die Platzmitte des Kobergs ist eine reine Fußgängerzone. Das wird durch die bestehende Beschilderung eindeutig anzeigt. Der Platz wurde in der Vergangenheit jedoch immer wieder durch Pkw und Lkw überquert – und es wurde dort auch verkehrswidrig geparkt.

Abgrenzung zur Straße

Aus diesem Grund werden jetzt als Abgrenzung rund um den Koberg Granitquader gestellt, um diesen Zustand zu unterbinden und eine bessere Aufenthaltsqualität zu garantieren. Die Beschilderung wird in diesem Zuge entsprechend abgebaut. Die Aufstellung der Granitquader dient zur Sicherung des Platzes als Fußgängerzone.

Für die erforderlichen Arbeiten und die dadurch eventuell auftretenden Verkehrsbehinderungen bittet der Bereich Stadtgrün und Verkehr der Hansestadt Lübeck um Verständnis.

Klicken Sie hier, um weitere LN-Artikel über den Koberg in Lübeck zu lesen!

LN

Er hat gute und schlechte Zeiten erlebt: Nach 36 Jahren geht Stiftungsverwalter Klaas-Peter Krabbenhöft jetzt in den Ruhestand. Eine kleine Bilanz.

13.04.2019

Nicole Sartoris setzt sich seit 20 Jahren ehrenamtlich für Elefanten in Afrika ein. Durch Wilderei und den Elfenbeinhandel sind viele Säuger vom Aussterben bedroht.

13.04.2019
Lübeck Architektenentwurf für die neue Heimat der LN - So könnte das neue Medienhaus in Lübeck aussehen

Vier Geschosse, Fassade aus rötlich lasiertem Holz, Platz für 200 Mitarbeiter: Eine Jury hat sich einstimmig für den Entwurf des Medienhauses der Lübecker Nachrichten auf der Nördlichen Wallhalbinsel entschieden.

13.04.2019