Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Wir wollen den Menschen Lebensfreude zurückgeben.“
Lokales Lübeck „Wir wollen den Menschen Lebensfreude zurückgeben.“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 14.12.2019
Heilerziehungspflegerin Janine Rother (33, links) bereitet mit Mandy in der Tagesförderstätte der Marli GmbH ein Milchmixgetränk zu. Mandy kann den Mixer mit einem Taster einschalten. Quelle: Cosima Künzel
Anzeige
Lübeck

Die Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ unterstützt in diesem Jahr die Marli GmbH. Gemeinsam mit der Sparkasse zu Lübeck wollen die Lübecker Nachrichten dabei helfen, dass Menschen mit Behinderung dank „Unterstützter Kommunikation“ (UK) eine Stimme bekommen. Das Angebot richtet sich an diejenigen, die verbal nicht oder nicht gut kommunizieren können. Im Interview erklärt Sandra Matthiesen das Vorhaben und warum es so wichtig ist. Sie ist Expertin für „Unterstützte Kommunikation“ bei der Marli GmbH.

Hilfe im Advent, Marli GmbH, Sandra Matthiesen ist bei der Marli GmbH zuständig für „Unterstützte Kommunikation“. Quelle: Cosima Künzel

Die Marli GmbH möchte im Unternehmen "Unterstützen Kommunikation" etablieren. Was bedeutet das?

Anzeige

Es gibt Menschen, die nicht sprechen können oder schwer verständlich sprechen. Sie haben eine geistige Behinderung oder sind an einer fortschreitenden Erkrankung, wie Multiple Sklerose, erkrankt. Andere haben ein Schädel-Hirn-Trauma infolge eines Unfalls, haben einen Schlaganfall erlitten. Dank „Unterstützter Kommunikation“ können sie über Symbole, Gebärden oder elektronische Hilfsmittel eine Alternative zur Lautsprache erlernen.

Warum ist das so wichtig?

Für jeden Menschen ist es schlimm, wenn er seine Bedürfnisse und Wünsche nicht äußern kann. Dabei geht es nicht nur um elementare Dinge wie Schmerzen, Hunger oder Ängste. Es geht auch um Wünsche, den Zugang zu Bildung oder Freizeitgestaltung. Also um eine aktive Teilnahme am Leben. Das betrifft auch vermeintlich einfache Dinge im Alltag, wie Fernseher einschalten, Licht ausmachen oder eine Tür schließen. Hilfsmittel aus dem Bereich der UK können hier kompensieren und ein Stück Selbstständigkeit zurückgegeben.

Und auch Lebensfreude?

Ja, natürlich. Die Menschen fühlen sich endlich wieder verstanden. Ohne Unterstützte Kommunikation sind sie auf die Interpretationsfähigkeit ihres Umfeldes angewiesen. Meinungen und Gefühle auszudrücken, etwas auswählen zu können, ist doch so wichtig. Ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn jemand Kleidung für mich eingekauft hat und ich kann nicht mal sagen, dass ich den Pullover nicht leiden mag. Und dann muss ich ihn auch noch anziehen und fühle mich gar nicht mehr wohl in meiner Haut. Oder ein anderes Beispiel: Jemand denkt, er kenne mein Lieblingslied. Der Song kommt mir aber längst aus den Ohren raus. Ich muss ihn trotzdem weiter hören. Oder ich bekomme immer das gleiche Eis, das ich gar nicht mag. Dabei würde ich auch gerne mal eine neue Sorte probieren. Das sind alles gut gemeinte, oft liebevolle Dinge. Aber schöner wäre es doch, wir könnten die Menschen wirklich erfreuen, weil es Möglichkeiten gibt, wie sie uns das sagen können.

So können Sie helfen

In diesem Jahrunterstützen die Lübecker Nachrichten und die Sparkasse zu Lübeck mit der Aktion „Hilfe im Advent“ das gemeinnützige Lübecker Unternehmen Marli GmbH. Aktuell arbeitet die Unternehmensgruppe an der Etablierung des Angebotes „Unterstützte Kommunikation“. Mit diesem Angebot soll Menschen, die verbal nicht oder nicht gut kommunizieren können, eine Stimme gegeben werden.

Für die „Unterstützende Kommunikation“ in Gruppen sind Hilfsmittel nötig, die aber durch keinen Leistungsträger finanziert werden. Beispielsweise benötigen die Menschen eine „CABito“-Säule, damit sie sich selbstständig über Speisepläne, Veranstaltungen oder Tagespläne informieren können. Eine solche Säule kostet mit Montage, Schulung und Software 5000 Euro.

Die Marli GmbHwurde 1965 durch den Verein „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung in Lübeck und Umgebung“ als Werkstatt gegründet und hat sich in den vergangenen 50 Jahren zur Unternehmensgruppe Marli entwickelt. Zu den vielfältigen Angeboten für Menschen mit Behinderungen gehören neben den Werkstätten, die berufliche Bildung, unterschiedliche Wohnangebote, Frühförderung und mehr. Im Fokus steht immer der Einsatz für Menschen mit Behinderung, ihre Förderung, Begleitung, Versorgung und Selbstbestimmung. „Der Mensch im Mittelpunkt“ ist daher eine der Leitlinien des gemeinnützigen Unternehmens.

Das Spendenkonto:

Kontoinhaber: Marli GmbH, gemeinnütziges Unternehmen

IBAN: DE02 2305 0101 0160 4857 10, Sparkasse zu Lübeck

Verwendungszweck: „Spende: Hilfe im Advent

Die Spender werden auf Wunsch in den Lübecker Nachrichten genannt. Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Adresse bei der Überweisung an. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung. Der aktuelle Spendenstand beträgt

Welche Geräte der UK sind bei der Marli GmbH bereits im Einsatz und wo?

Wir besitzen unter anderem einen „AnyBookReader“, das ist ein Lesestift mit Klebepunkten zum Besprechen. Außerdem haben wir ein Sprachgerät mit Symbolen auf Tasten, das heißt „Go Talk“. Und es gibt einen „Time Timer“, eine Art Ziffernblatt, das das Vergehen von Zeit sichtbar macht. Diese Geräte werden in die Beratung mitgenommen, um zu zeigen, welche Möglichkeiten der Anwendung es gibt oder um sie spontan auszuprobieren. Außerdem leihen wir die Geräte an Gruppen aus. Bei etwa 600 Personen allein in den Werkstätten reicht die Anzahl aber leider nicht aus.

Mit einem „Time Timer“ kann das Vergehen von Zeit veranschaulicht werden. Das ist unter anderem in den Werkstätten hilfreich. Quelle: Cosima Künzel

Wie können Spenden aus der Aktion "Hilfe im Advent" verwendet werden?

Wir würden die Spenden gerne für die Anschaffung einer „CABito Informationssäule“ nutzen. In der Tagesförderstätte oder in Wohngruppen könnten sich die Menschen damit selbstständig über Speisepläne, Veranstaltungen, Fußballergebnisse und vieles mehr informieren. Auch ein „Power Link“ wäre zum Beispiel in der „Mobilen Frühförderung“ oder der sozialen Betreuung in den Pflegewohngruppen sehr hilfreich. Dieser kann an elektronische Geräte angeschlossen werden und über eine große Taste mittels Kopf, Hand, Knie, Fuß, Ellenbogen ausgelöst werden. So können die Menschen auch einen Mixer bedienen und Weihnachten beim Kekse backen helfen. Wir sind wirklich über jeden Euro dankbar, der uns in unserem Vorhaben unterstützt, den Menschen mit Behinderung eine Stimme zu geben.

 

Weitere Informationen zu „Hilfe im Advent“

Klicken Sie hier, um auf einer Themenseite alle Berichte zur LN-Aktion „Hilfe im Advent“ zu lesen

Leben mit Behinderungen: So meistert eine Lübecker Familie die Barrieren des Alltags (große LN-Reportage)

Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung im Interview: Warum Schleswig-Holstein Nachholbedarf hat

Diese Initiativen unterstützen wir 2019 mit Ihrer Spende – in den Artikeln steht, wie Sie helfen können:

Lübeck: Die Marli GmbH hilft schwerbehinderten Menschen. Mehr Informationen zum Projekt.

Ostholstein: „Die Ostholsteiner“ helfen Menschen mit Behinderung zu mehr Selbständigkeit und Bewegungsfreiheit. Mehr Informationen zum Projekt.

Segeberg und Stormarn: Die „Lebenshilfe“ hilft Menschen mit Behinderungen, dass sie an alltäglichen Aktivitäten wie Disco oder Kegeln teilnehmen können. Mehr Informationen zum Projekt.

Herzogtum Lauenburg: In der integrativen Kindertagesstätte Heidepünktchen werden Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam aufs Leben vorbereitet. Mehr Informationen zum Projekt.

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse bei der Überweisung an. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung.

Von Cosima Künzel