Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Laith Al-Deen: Weihnachten wird gefeiert
Lokales Lübeck Laith Al-Deen: Weihnachten wird gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.12.2019
„Auch Weihnachtslieder im Programm“: Laith Al-Deen spielt am 5. Dezember in Lübeck. Quelle: Carsten Klick
Lübeck

Laith Al-Deen steht für Emotionen, große Songs und handgemachte Popmusik. Nach dem Charteinstieg auf Platz eins der deutschen Albumcharts mit seinem letzten Longplayer „Bleib unterwegs“ ist der Mannheimer Sänger und Songwriter bis kurz vor Weihnachten mit einer Akustik-Advent-Tour unterwegs. Auch in Lübeck.

Was darf man sich unter einer Akustik-Advent-Tour vorstellen?

Das fängt ganz entspannt an und dann geht es ordentlich zur Sache. Wir tun alle erst mal so, als würden wir sitzen beim Konzert, aber das hält meist nicht länger als drei Songs.

Und dann geht die Party los?

Ja, das ist unsere Erfahrung.

Was gibt es denn zu hören?

Wir spielen natürlich Klassiker und alte Hits in neuen Versionen. Wir mogeln auch noch das eine oder andere weihnachtlich anmutende Lied dazu.

Aber nicht „Last Christmas“?

Nein! Wir haben versucht, die Weihnachtslieder, die die Kinder der Bandmitglieder am häufigsten singen, zusammenzubringen. Aber wir haben uns auch auf einen Song geeinigt, der zwar nicht weihnachtlich ist, aber in die Zeit passt.

Und?

„Imagine“ von John Lennon. Aber ich denke schon, je näher wir an den Heiligabend kommen auf der Tour, desto näher wird es auch an die Klassiker gehen. Ich hoffe, dass alle mitmachen.

Sind Sie ein Weihnachtstyp? Hängen bei Ihnen schon Lichterketten zu Hause?

Noch nicht, aber das wird kommen. Weihnachten wird gefeiert, aber nicht unbedingt klassisch.

Wie denn?

Wir waren schon mal in einem Hotel über Weihnachten. Es war sehr schön, denn es ging sehr viel schief. Wir mussten uns sehr zusammenraufen und fanden uns Heiligabend singend und tanzend in einem sehr hässlichen Raum, aber es hat unfassbar viel Spaß gemacht.

Konzerte bei Gollan im Dezember

Am Donnerstag, 5. Dezember,beginnt das Konzert um 20 Uhr in der Gollan-Werft. Tickets kosten 35 Euro zzgl. Gebühren

Am Montag, 16. Dezember, wird im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz in besonderer Weise aufgeführt. Beginn ist 20 Uhr. Tickets 25 bis 49 Euro

Am Freitag und Sonnabend, 27. und 28. Dezember, wird es laut à la Rammstein. Die TributeBand Feuerengel spielt ab 20 Uhr. Tickets ab 28,50 Euro

Ihre Tour steht unter dem Motto „C’est la vie“ – so ist das Leben. Wie ist denn das Leben gerade für Sie?

Sehr aufregend, denn es steht ja ein neues Album an. Ich bin mitten in den Verhandlungen mit diversen Plattenfirmen. Das Album soll Anfang des Jahres erscheinen. Und die Tour dazu spielen wir schon.

Ist es nicht eigentlich umgekehrt? Erst das Album, dann die Tour?

Wir spielen jetzt schon die Hälfte der Songs, das ist auch der Sinn unserer Tour, das ist auch ein kleiner Test, wie die Songs ankommen.

20. Bühnenjubiläum in 2020

Ändern Sie dann auch noch etwas an den Songs?

Das wäre nicht das erste Mal. Wir haben schon einen Song in den letzten drei Monaten immer wieder ausprobiert und haben an einigen Stellen etwas geändert. Also nichts Grundlegendes, aber beim Spielen stellt man doch fest, dass manches nicht so funktioniert. Die Tour wird Ende nächsten Jahres fortgesetzt.

Im kommenden Jahr feiern Sie 20. Bühnenjubiläum. Sie waren damals einer der ersten deutschen Popsänger. Heute hört man ständig deutsche Lieder, wie finden Sie diese große Konkurrenz?

Das ist ein Zustand, über den ich vor 20 Jahren oft sprechen musste, also die Frage nach mehr deutschen Songs, und ob es eine Deutsch-Quote geben sollte. Ich finde es toll, dass es jetzt so viele deutsche Sänger gibt. Aber am Ende des Tages sind es doch nur einige wenige, die nach 15 Jahren immer noch am Start sind, und da drücke ich allen, die jetzt anfangen, die Daumen.

Ziemlich viel richtig gemacht

Mark Forster haben Sie auch ja mit groß gemacht, er war in Ihrem Vorprogramm. Jetzt ist er auch durch seine TV-Präsenz sehr populär. Sind Sie neidisch?

Nö, überhaupt nicht. Ich erinnere mich, dass viele aus meinem musikalischen Umfeld nicht so große Fans waren am Anfang. Es war meine Entscheidung, ihn mitzunehmen. Sein Erfolg gibt mir Recht und ich gönne ihm den Erfolg, er ist ein super Typ. Er hat was zu sagen und er ist da angekommen, wo er gerne hinwollte.

Schönes Stichwort: Wo möchten Sie noch hinkommen?

Ich saß vor kurzem Gregor Meyle und Xavier Naidoo nachts am Tisch im Studio, dann sagte einer: „Hey guck mal, wir sind immer noch da.“ Das ist es wohl. Wenn ich in 20 Jahren wieder mit den beiden an einem Tisch sitze bei einem Gläschen und wir können sagen: „Hey, wir sind immer noch da“, dann hab ich doch ziemlich viel richtig gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Bosse kommt nach Lübeck

Wie holen Sie die Stars nach Lübeck, Herr Gollan?

Von Petra Haase

Neuer Ort für Freizeit und zum Flanieren: Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und Bausenatorin Joanna Hagen begrüßten zahlreiche Gäste auf dem fast fertigen Drehbrückenplatz. So wurde die Neugestaltung gefeiert.

03.12.2019

Im Mai wird der „Lübeck Future Award“ bei der Premiere der Lübecker Mediennacht verliehen. TH- und Uni-Studierende können sich mit ihren Projekten bewerben.

03.12.2019

Für die Begegnungszone in der Beckergrube kommt ein Tempolimit von 10 km/h, dafür fallen rund 20 Parkplätze im Bereich der Beckergrube weg. Die Anrainer freuen sich auf ruhigeren Verkehr und bessere Luft.

03.12.2019