Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecks Politik einig: Kostenlos mit Bus und Bahn zur Travemünder Woche
Lokales Lübeck Lübecks Politik einig: Kostenlos mit Bus und Bahn zur Travemünder Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 11.09.2019
Wildes Parken in der Straße Godewind während der Travemünder Woche 2019. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Die im Wirtschaftsausschuss vertretenen Fraktionen sind sich einig: Während der Travemünder Woche sollte es ab dem kommenden Jahr einen kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) geben. Ohne Gegenstimme verabschiedeten die Mitglieder des Ausschusses, der auch für den Travemünder Kurbetrieb zuständig ist, einen entsprechenden, gemeinsamen Antrag von SPD und CDU.

Bürgermeister soll Möglichkeiten prüfen

Der Ausschuss fordert darin den Bürgermeister auf, „Möglichkeiten eines kostenlosen ÖPNV in der Zeit der Travemünder Woche für Touristen und Einheimische“ zu prüfen und eine Erhöhung der Taktfrequenz zu erörtern. Dafür stimmten Politiker von CDU, SPD, Grünen und Unabhängigen. Nach dem Willen der Politiker soll es dabei um die Bus- und Bahnverbindungen innerhalb Lübecks gehen. Eine Frist für die Prüfung enthält der Antrag nicht, aber: „Es herrschte Konsens darüber, dass das für die Travemünder Woche 2020 gelten soll“, sagte Axel Flasbarth von den Grünen.

Stadtverkehr und Bahn: Frage nach dem Geld

Der Stadtverkehr reagiert abwartend. „Grundsätzlich stehen wir dem aufgeschlossen gegenüber“, sagt Sprecherin Carolin Höhnke. „Aber der Einnahmeausfall muss ausgeglichen werden.“ Zumal für das Angebot engere Takte und mehr Fahrzeuge nötig wären. Ob das überhaupt zu stemmen sei: „Das müssen wir prüfen.“ Sie verweist aber auf den Shuttle-Service zum Weihnachtsmarkt, der gut funktioniert habe.

Aber nicht nur der Stadtverkehr wäre betroffen, sondern auch die Deutsche Bahn. Um sie ins Boot zu bekommen, müsste die Stadt sich an die Landesverkehrsgesellschaft nah.sh wenden. In ihrem Auftrag fährt die Bahn auf ihren Strecken in Schleswig-Holstein. Auch hier ist das Geld die entscheidende Frage: „Wie das finanziell aussieht, dafür sind Gespräche zwischen Bahn und nah.sh nötig“, sagt Bahn-Sprecherin Sabine Brunkhorst.

Wir berichten weiter über dieses Thema.

Von Hanno Kabel

Stelzer.Immo lädt zu einem kostenfreien Vortrag am Montag, 16. September 2019, in Bad Schwartau ein.

Eine Lübeckerin hatte beobachtet, dass einem auf der Wakenitz lebenden Schwan plötzlich beide Flügel fehlten. Sie vermutete einen Fall von Tierquälerei – doch dahinter steckt etwas anderes.

11.09.2019

Das Gebäude der Gaststätte „Hein Mück“ wurde auf die Liste der Kulturdenkmäler gesetzt. Ein Abriss ohne Genehmigung ist nicht mehr möglich.

11.09.2019