Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Raubüberfall auf Lübecker Fitnessstudio aufgeklärt
Lokales Lübeck Raubüberfall auf Lübecker Fitnessstudio aufgeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 17.09.2019
Nach dem Raubüberfall auf das Fitnessstudio in den Linden Arcaden Anfang Juli durchsuchten Spezialkräfte das Gebäude. Quelle: Holger Kröger
Lübeck

Der Raubüberfall auf ein Lübecker Fitnessstudioist offenbar aufgeklärt. Polizei und Staatsanwaltschaft gaben jetzt bekannt, dass zwei tatverdächtige Männer ermittelt wurden. Gegen das Duo wird jetzt ein Verfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes geführt.

Überfall auf Fitnessstudio im Juli

Am 4. Juli hatten zwei maskierte Männer das Fitness-Center Holmes Place in den Linden Arcaden überfallen. Sie bedrohten Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und verlangten Geld. Mit der Beute gelang ihnen zunächst die Flucht. Im Zuge der Fahndung konnten die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Lübecker Kriminalpolizei zwei tatverdächtige junge Männer ermitteln.

Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnungen

„Die Hinweise auf die betreffenden Personen haben wir im Rahmen von Vernehmungen, Zeugenbefragungen und polizeilichen Ermittlungen durch das Kommissariat 13 der Lübecker Kriminalpolizei bekommen“, erklärt Ulli Fritz Gerlach, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck. Daraufhin wurden bereits im Juli Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnungen in Lübeck erwirkt. Zwei Lübecker im Alter von 20 und 21 Jahren wurden festgenommen.

Maskierte flüchteten mit auffälligen Gesichtsmasken

Bei dem Überfall hatten die maskierten Männer gegen 22.15 Uhr eine Mitarbeiterin aufgefordert, hinter dem Tresen hervorzukommen. Nachfolgend bedienten sie sich an der Kasse, erklärte nach dem Raubüberfall Club-Manager Nico Herzog. Nach seinen Angaben erbeuteten die Männer 500 Euro. Laut Zeugen flüchteten die Maskierten mit sehr auffälligen Gesichtsmasken in den Gebäudekomplex an der Werner-Kock-Straße. Bei der Polizei ging kurz darauf der erste Notruf ein.

Die Großfahndung führte am Tag des Raubüberfalls nicht zum Erfolg. Quelle: Holger Kröger

Großaufgebot fahndete nach Tätern

Als die Beamten kurz darauf bei den Linden Arcaden eintrafen, konnten sie einen der Täter bei der Flucht beobachten. Die betroffenen Gebäudeteile der Linden Arcaden wurden umstellt, der Bereich großräumig abgesperrt. Laut Herzog war die Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort. Beamte des Zivilen Streifenkommandos (ZSK) der Polizeidirektion Lübeck durchsuchten stundenlang die beiden durch eine Tiefgarage verbundenen Gebäude. Auch Diensthunde kamen zum Einsatz. Außerdem flog die Polizei mit einer Drohne um nahegelegene Gebäude, wobei eine Wärmebildkamera zum Einsatz kam. Nach über viereinhalb Stunden stellten die Beamten die erfolglose Suche ein.

Identifizierung der Tatverdächtigen

Doch jetzt der Erfolg: „An den Tatmitteln konnten durch kriminaltechnische Untersuchungen Spuren der Tatverdächtigen festgestellt werden. Diese Übereinstimmung hat unter anderem zur Identifizierung der Tatverdächtigen geführt“, so der Polizeisprecher. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten nach Prüfung durch die Staatsanwaltschaft Lübeck mangels Haftgründen entlassen. „Der dringende Tatverdacht des schweren Raubes bleibt trotz des Mangels an Haftgründen bestehen und ist Hauptbestandteil des Ermittlungsverfahrens“, so Gerlach.

Von Cosima Künzel

Eine 51-jährige Hofpächterin musste sich am Dienstag wegen eines Umweltdelikts vor Gericht verantworten. Das Verfahren wurde gegen eine Geldauflage eingestellt.

18.09.2019

Wie können wir nachhaltiger leben? Diese Frage stellen sich Schüler des Johanneums derzeit in einer Aktionswoche. Sie sammeln Ideen für mehr Klimaschutz und erarbeiten Plakate. Das sind die Vorhaben.

17.09.2019

Die Verkehrsführung auf der Lübecker Possehlbrücke ändert sich. Ab Montag, 23. September, nutzen Autos, Fußgänger und Radfahrer den westlichen Teil des Bauwerks. Mitte November soll die Possehlbrücke dann endlich fertig sein.

17.09.2019