Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Endspurt für Weihnachtsstadt des Nordens
Lokales Lübeck Endspurt für Weihnachtsstadt des Nordens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:43 23.11.2018
Cora Viviane Lange (20) befestigt Tannengrün am Weihnachtsmarktstand auf dem Schrangen. Julia Schäfer (24) reicht ihr die Deko. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Innenstadt

Die Hütten sind geschmückt, die Tannen stehen und vorweihnachtliche Stimmung lässt sich erahnen. Ab Montag erstrahlt Lübecks Altstadt wieder im Lichterglanz. Die Weihnachtsmärkte laden zum Bummel ein. Laut Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) haben alle zehn Märkte „ihren ganz eigenen Charme und bieten eine besondere Wohlfühlatmosphäre“.

Das Angebot reicht vom traditionellen Weihnachtsmarkt am Rathaus über die Kunsthandwerkermärkte, das Weihnachtswunderland am Europäischen Hansemuseum bis zum Märchenwald mit Kindereisenbahn und vielem mehr. Und alle haben eins gemeinsam, überall sind die abschließenden Arbeiten im Gange.

Anzeige

Weihnachtszauber in Lübeck

Bis zu zwei Millionen Gäste besuchen jedes Jahr die „Weihnachtsstadt des Nordens“. Der Weihnachtszauber beginnt am Montag, 26. November. Offiziell eröffnet wird die „Weihnachtsstadt des Nordens“ am 28. November (16.30 Uhr) mit dem „Adventsleuchten“, einem Familiengottesdienst in St. Marien und Lichterprozession durch die Altstadt. Auch Travemünde lädt mit Basaren und Weihnachtsprogramm zum Besuch ein.

Zur Terrorabwehr werden wieder sandgefüllte „Big Bags“ aufgestellt. Die Hussen für die Big Bags sind in diesem Jahr in neuen Farben zu sehen.

Alle Infos zu den Weihnachtsmärkten und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Im Sternenwald auf dem Schrangen sieht es gemütlich aus. Fehlt nur noch Deko. Dagmar Schöning (52) und Hans-Jürgen Zuther (60) sind in der Sternenhütte fleißig dabei. Während die 52-Jährige Adventskränze, Christbaumkugeln und Lichterketten aufhängt, befestigt der Kollege Kunstschnee am Holzhaus. „Wir sind schon richtig in Vorweihnachtsstimmung“, sagt Schöning lachend.

Dagmar Schöning (52) befestigt Lichterketten in der Sternenhütte auf dem Schrangen. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Ein Stück den Schrangen hinauf stehen ebenfalls Stände. In dem von „Just Spices“ packen Julia Schäfer (24) und Cora Viviane Lange (20) Kartons aus. Ein zarter Duft nach Zimt erfüllt die eiskalte Luft. „Hier gibt es tolle Gewürze“, schwärmt Lange. Auch „Niehuesbernd’s Schlemmerhütte“ in der Breiten Straße ist fast komplett. Während die Mitarbeiter Kabel verlegen, schraubt Pawel Tomporowski ein Schild auf dem Dach fest. „Ich freue mich schon auf heißen Punsch“, sagt der Mann und lässt den Blick über die Fußgängerzone schweifen.

Pawel Tomporowski schraubt ein Schild auf dem Dach von „Niehuesbernd’s Schlemmerhütte“ in der Breiten Straße fest. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Ein paar hundert Meter entfernt befindet sich der Historische Weihnachtsmarkt an der Marienkirche, wo die Besucher bald wieder eine Zeitreise ins Mittelalter unternehmen können. Hier packt Achim Mohn Holzspielzeug aus, bringt Preisschilder an, rückt Wichtel zurecht. „Für mich ist das der stimmungsvollste Markt“, sagt der Standbetreiber der „Mohnbiene“.

Achim Mohn verkauft Holzspielzeug auf dem Historischen Weihnachtsmarkt bei St.Marien. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Auf dem Koberg erinnert derweil alles an die Tradition des alten Seefahrerviertels rund um St. Jakobi. Höhepunkt auf dem Maritimen Weihnachtsmarkt ist das Riesenrad, das wieder weit über den Dächern der Stadt zu sehen sein wird.

Cosima Künzel

Süße Altstadthäuser - Lübsche Lebkuchenhäuser
23.11.2018
23.11.2018
Hunderte Frauen und Kinder weggeschickt - Frauenhäuser: Neue Plätze reichen nicht
23.11.2018
Anzeige