Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ausbildung erkundet
Lokales Lübeck Ausbildung erkundet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 19.03.2019
Die Jugendlichen konnten Werkzeug ausprobieren und sich die Gesellenstücke ansehen.
Die Jugendlichen konnten Werkzeug ausprobieren und sich die Gesellenstücke ansehen. Quelle: Olga Nommensen
Anzeige
Lübeck

Vom 11. bis 15. März 2019 fand die bundesweite „Woche der Ausbildung“ statt. Ziel war es, beiden Seiten – Unternehmen und jungen Menschen – den Stellenwert, die Chancen und die Vorteile einer beruflichen Ausbildung vor Augen zu führen.

„Der Trend zum Besuch weiterführender Schulen ist ungebrochen hoch. Nach wie vor ist vielen Jugendlichen nicht bekannt, dass ein höherer Schulabschluss bereits durch den Abschluss einer Ausbildung erreicht werden kann oder welche interessanten Aufstiegsmöglichkeiten bestehen. Gerade für praxisorientierte junge Menschen gibt es gute Perspektiven nach der Ausbildung von der Weiterbildung zum Meister, Techniker oder Betriebswirt bis hin zur Übernahme eines Betriebes. Deshalb ist die duale Ausbildung auch für Abiturientinnen und Abiturienten interessant. Wer sich rechtzeitig informiert, kann optimal vorbereitet die Berufswahl starten und den für sich richtigen Weg finden“, erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. Gemeinsam mit der Firma Rostalsky Verpackungstechnik (rvt) gmbh in Lübeck wurde ein Betriebsbesuch organisiert.

Individuelle Lösungen

Personalleiterin Anika Ortel stellte zunächst das Unternehmen vor. Hier werden nach Kundenwünschen individuelle Lösungen von der Spezialverpackung in Einzelfertigung, CNC-unterstützten Kleinserie bis zum Massenartikel angeboten. Außergewöhnliche Anforderungen an Material oder Ausführung sind für das junge Unternehmen der Verpackungstechnik mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kein Problem.

Ausbildungsleiter Jannes Clausen erläuterte die Ausbildungsinhalte und Berufsperspektiven. Beim Gang durch das Unternehmen erfuhren die Jugendlichen, wie zum Beispiel die Standbohrmaschine oder Säge funktioniert.

Der Holzmechaniker ist quasi der industrielle Tischler. Er arbeitet nicht nur mit Holz oder anderen Stoffen wie zum Beispiel Filz, Folie oder Schaumstoff, sondern ist an modernen Produktionsanlagen wie etwa der CNC-Fräse tätig. Die Jugendlichen konnten Werkzeug ausprobieren und sich die Gesellenstücke ansehen.

Praxisorientierte Ausbildung

Bei der Firma Rostalsky Verpackungstechnik erwartet die Nachwuchskräfte ein junges Team, eine praxisorientierte Ausbildung, Übernahmemöglichkeiten nach dem Abschluss und ein modernes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien. Auch Hauptschüler sind hier herzlich willkommen.

„Uns ist wichtig, dass Jugendliche gut informiert und mit klarer Orientierung ins Berufsleben starten. Dabei sollten sie sich nicht nur auf einen Wunschberuf konzentrieren, sondern Alternativen einbeziehen. Warten Sie nicht zu lange, wenn Sie noch keine Ausbildungsstelle für 2019 gefunden haben. Nehmen Sie gleich Kontakt zur Berufsberatung unter der kostenfreien Hotline 08 00/455 55 00 auf. Je früher Sie aktiv werden, umso besser sind Ihre Chancen, dieses Jahr noch in eine Ausbildung zu starten“, empfiehlt Dusch.

Olga Nommensen