Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecker Diensthund „Paco“ stellt Einbrecherin
Lokales Lübeck Lübecker Diensthund „Paco“ stellt Einbrecherin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 30.10.2019
War am Dienstagabend sehr erfolgreich: Diensthund „Paco" von der Lübecker Polizei. Quelle: Polizei
St. Lorenz Nord

Es war am späteren Dienstagabend, als die Polizei von einem Zeugen alarmiert wurde: Ein in der Schönböckener Straße abgestelltes Fahrzeug werde gerade eingebrochen. Mehrere Funkwagenbesatzungen machten sich gegen 21.35 Uhr aus verschiedenen Richtungen auf den Weg in die Schönböckener Straße.

Flucht vereitelt

Inzwischen teilte der Zeuge telefonisch mit, dass zwei Personen in Richtung Steinrader Damm geflüchtet seien. Ein 45-jähriger Mann wurde noch in Tatortnähe durch die Polizei gestellt, eine weitere Person war noch flüchtig. Hier kam Diensthund „Paco“ zum Einsatz: Er nahm am Tatort eine Geruchskopie auf und verfolgte eine Spur in Richtung Groß Steinrade. Polizeisprecher Dierk Dürbrook: „Nach circa 50 Metern führte diese Spur auf ein Grundstück, wo die flüchtige Person, eine 42-jährige Lübeckerin, hinter einer dortigen Hecke, im Dunkeln und auf dem Boden kauernd, von dem Hund aufgespürt wurde.“

Die von „Paco“ aufgespürte Frau habe genau der Beschreibung des Zeugen entsprochen. Die Lübeckerin wurde vorläufig festgenommen und für die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen an den Kriminaldauerdienst der Lübecker Polizei übergeben.

Von Sabine Risch

Es war eine besondere Geburtstagsüberraschung für den sechsjährigen Jasper: Der Fanfarenzug Groß Grönau spielte am Dienstagabend dem schwer kranken Jungen ein Ständchen.

30.10.2019

Ein korpulenter Mann soll am 15. Oktober auf einem Wanderweg zwischen Stockelsdorf und Lübeck einen Radfahrer zu Fall gebracht haben. Der 47-jährige Radler wurde dabei verletzt. Zuvor soll der gesuchte Rollerfahrer auf einen Vierbeiner zugerast sein.

30.10.2019

Der isländische Spielfilm „Weißer weißer Tag“ von Regisseur Hlynur Pálmason ist der Hauptgewinner der 61. Nordischen Filmtage. Der Film wurde am Sonnabend als bester Spielfilm ausgezeichnet. Die LN berichten an dieser Stelle fortlaufend vom Festival.

02.11.2019