Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Flatterband am Lübecker Flughafen für Regenrückhaltebecken
Lokales Lübeck Flatterband am Lübecker Flughafen für Regenrückhaltebecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 14.03.2019
Auf dieser Fläche soll das Regenrückhaltebecken entstehen. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Es tut sich was rund um den Lübecker Flughafen. Wer derzeit an der Straße Am Sonnenberg/Ecke Seekrug vorbei fährt, der dürfte Hunderte bunte Flatterbänder an Stöcken im Wind wehen sehen. Das Ganze sind vorbereitende Maßnahmen für den Bau eines Regenrückhaltebeckens.

Wasser der Landebahnen wird aufgefangen

Bisher fließt das Oberflächenwasser in den Blankensee. Künftig soll das Wasser allerdings von der Start- und Landebahn sowie den Vorfeldern mit einem neuen Regenrückhaltebecken aufgefangen werden. Mittels eines Retentionsbodenfilters soll es anschließend sauber in den Blankensee-Bach geleitet werden.

Anzeige

Geräte messen Verschmutzung

Doch es gibt eine doppelte Sicherheit: Für die Arbeiten werden große Staurohrkanäle mit einem Durchmesser von zwei Metern verlegt. Darin befinden sich Messgeräte, die ermitteln sollen, wie verschmutzt das Wasser ist. Erst dann entscheidet sich, ob das Wasser in die Kläranlage oder mittels des Filters in den Bach gelangt.

5,5 Millionen von der Stadt

Die Kosten für das Projekt liegen bei rund neun Millionen Euro, 5,5 Millionen davon trägt die Stadt. Die Flughafengesellschaft war auf LN-Anfrage am Mittwoch nicht zu erreichen. Laut LN-Informationen sollen die Stöcke mit den Flatterbändern aber verhindern, dass Vögel auf dem Gelände nisten.

Maike Wegner