Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Meeno Schrader eröffnet „Aktionsmonat Naturerlebnis“ in Lübeck
Lokales Lübeck Meeno Schrader eröffnet „Aktionsmonat Naturerlebnis“ in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 30.04.2019
„Ihr müsst ganz tief rein“, erklärt Meeno Schrader (vorne, hellblaue Regenjacke) den Kindern Linnea (v. l.), Imran und Philipp (alle 8). Interessiert schauen (v. l.) Anette Röttger, Friedhelm Anderl, Susanne Kasimir, Kathrin Weiher, Anne Benett-Sturies, Sandra Redmann, Martina Wagner und Hans Brüller (Landesverband der Volkshochschulen) zu. Quelle: 54° / Felix König
St. Lorenz Nord

Es ist nasskalt an diesem Montagmorgen auf der Humboldtwiese an der Dornbreite. Während die Zweitklässler der Paul-Gerhardt-Schule, angetan mit blauen Regenumhängen, sich bereits mit Natur- und Landschaftsführerin Iris Bein auf der Wiese tummeln, tauschen die Erwachsenen sich am Pavillon aus.

Was manchem an diesem Tag als unpassend erscheint, nämlich Regen und gerade einmal zehn Grad Celsius, freut Anette Röttger immens: „Der Raps blüht bereits, ohne den Regen wäre er jetzt vertrocknet“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete und Landwirtin.

Saatkugeln sollen den Bienen dienen

An diesem Vormittag zur Eröffnung des landesweiten Aktionsmonats Naturerlebnis – einer Aktion des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume, der Stiftung Naturschutz, des Landesverbandes der Volkshochschulen und der Sparkassen – wollen die Grundschüler mit Iris Bein und dem Botschafter aus Kiel Saatkugeln mit Blühkraft formen, um Wildbienen ein reichhaltiges Nahrungsangebot zu liefern.

Wetterexperte Meeno Schrader ist Botschafter des Aktionsmonats. Er ist sicher: „Der Klimawandel ist da, wir müssen unser Verhalten ändern.“ Quelle: 54° / Felix König

„Der Klimawandel ist da“

Als der NDR-Meteorologe und Aktionsbotschafter Meeno Schrader auf der Humboldtwiese eintrifft, bezeichnet auch er den Regen als „Gastgeschenk“ und redet Klartext: „Der Klimawandel ist da, er ist nicht mehr nur eine Utopie.“ Es sei wichtig, dass dies ins Bewusstsein der Menschen sickere. Allein dieses Jahr sei die Natur ihrer Zeit zwei bis vier Wochen voraus. Er mahnt: „Wir müssen unser Verhalten ändern!“

Natur mit allen Sinnen erspüren

Dafür, dass sie die Schätze der Natur sichtbar machen, dankt Schrader der „unglaublichen Zahl an Akteuren und Unterstützern.“ Was den Aktionsmonat betrifft, ist es allen voran Anne Benett-Sturies, Leiterin des Bildungszentrums. Sie sei der „Motor mit ganz viel Energie und Engagement“, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Stiftung Naturschutz, Sandra Redmann.

Humboldtwiese als idealer Ort

Für die Eröffnung der größten Veranstaltungsreihe des Landes, so Benett-Sturies, könne sie sich keinen besseren Ort als die Humboldtwiese vorstellen. Diese war 2012, als Lübeck Stadt der Wissenschaft war, vom Wissenschaftsmanagement und der Interessengemeinschaft (IG) Dornbreite geschaffen worden.

Klar, dass Friedhelm Anderl für die IG und Susanne Kasimir (Wissenschaftsmanagement) auch auf der Humboldtwiese sind. „Draußen lernen ist wichtiger denn je“, befindet nicht nur Benett-Sturies, sondern auch Kultur- und Bildungssenatorin Kathrin Weiher.

Auf geht’s!

Auftakt der Veranstaltungen ist am Mittwoch, 1. Mai, mit „Es war die Lerche . . . Naturerwachen“ für Frühaufsteher: Mit Suzanne von Dacheröden genießen die Teilnehmer von 6 bis 7.30 Uhr den Morgen in der Natur – Am Ringwall (bei der Ringburg) in Pöppendorf. Anmeldung unter Telefon 01 62/863 43 31 oder NCB-office@web.de. Teilnahmegebühr fünf Euro, bitte Sitzkissen und Tasse (für Tee) mitbringen.

„Ach, du grüne Neune! Wildkräuterexpedition auf den Spuren der Kelten“ ist die Expedition am 1. Mai überschrieben, die von 11 bis 14.30 Uhr mit Iris Bein auf dem Ringstedtenhof, Vorrader Straße 81, angeboten wird. Die Teilnehmer lernen Pflanzen mit allen Sinnen kennen und erfahren viel Hintergründiges, anschließend wird ein Kräutersüppchen zubereitet. Teilnahmegebühr zehn Euro, ermäßigt sechs Euro, zuzüglich vier Euro Umlage. Bitte Messer, Schere und Lupe mitbringen. Anmeldung unter vhs@luebeck.de oder www.vhs.luebeck.de. Wiederholt wird die Exkursion am Donnerstag, 2. Mai, von 16 bis 19.30 Uhr.

Das vollständige Programm für den Aktionsmonat findet sich unter: www.aktion-naturerlebnis.de.

Seit 2006 ungeheuer gewachsen

Der Aktionsmonat Naturerlebnis war 2006 ins Leben gerufen worden. Damals waren es landesweit 72 Exkursionen mit 500 Teilnehmern, 2018 insgesamt 700 Exkursionen und 10 000 Teilnehmer. Hinzu kommen die Angebote für Kitas und Schulen, die von den Sparkassen oder deren Stiftungen finanziell unterstützt werden.

„Wo könnte man Fördergelder besser einsetzen“, fragt Martina Wagner, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck. Sie habe „mit großer Bewunderung“ das Programm gesehen und würde am liebsten selbst mitmachen.

Hannes (v. l.), Bennet und Jasper (alle 8) haben ihre Saatkugeln fast fertiggestellt. In Eierkartons nehmen sie sie mit nach Hause, um im Garten ein bienenfreundliches Klima zu schaffen. Quelle: 54° / Felix König

Tief in der Erde wühlen

Erde, Lehm, eine regionale Blütenmischung mit ein wenig Wasser anrühren und zu Kugeln formen: das machen die Zweitklässler, als die Erwachsenen ihre Reden beendet haben. In Gruppen kneten sie in Eimern die Zutaten mit bloßen Händen durch. „Ihr müsst ganz tief rein, wenn die Fingernägel schwarz sind, habt ihr es richtig gemacht“, sagt Meeno Schrader zu Linnea, Imran und Philipp, die in seiner Gruppe sind und riesigen Spaß an der Arbeit haben.

Einige Kugeln werden auf der Wiese auf Maulwurfshügeln verteilt und bald aufblühen, die meisten nehmen die Kinder mit nach Hause. Imran (8) will sie im Kleingarten auslegen, Bennet (8) erzählt, dass seine Eltern einen Garten mit zwei großen Beeten haben.

Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bernard Mende fotografiert seit Jahren die Lübecker Stadtteile aus der Luft. Diesmal ist St. Lorenz Süd an der Reihe – mit Dräger, der Lachswehr oder dem Hauptbahnhof. Wir zeigen einige der Bilder.

30.04.2019

Die neue Textilreinigung im Citti-Park kümmert sich seit dem 1. April um die Textilien und Wäsche ihrer Kunden

29.04.2019

18 Polizisten haben am vergangenen Freitag 57 Personen in der Nähe des Bahnhofs kontrolliert. Die hohe Anzahl an Verstößen gibt den Beamten zu denken: Zukünftig sollen häufiger Kontrollen durchgeführt werden.

29.04.2019