Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck TH Lübeck: Präsidentin wiedergewählt
Lokales Lübeck TH Lübeck: Präsidentin wiedergewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 09.05.2019
Der stellvertretende Senatsvorsitzende Prof. Stefan Bartels-von Mensenkampff gratuliert TH-Präsidentin Dr. Muriel Kim Helbig zur Wiederwahl.
Der stellvertretende Senatsvorsitzende Prof. Stefan Bartels-von Mensenkampff gratuliert TH-Präsidentin Dr. Muriel Kim Helbig zur Wiederwahl. Quelle: TH Lübeck
Anzeige
Lübeck

Der Senat der Technischen Hochschule (TH) Lübeck hat am Mittwochabend in seiner turnusgemäßen Sitzung die amtierende Präsidentin Dr. Muriel Kim Helbig für eine weitere Amtsperiode bis zum Jahr 2026 mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit bestätigt. Der stellvertretende Senatsvorsitzende und ehemalige Präsident der TH, Prof. Stefan Bartels-von Mensenkampff, verkündete das Ergebnis der geheimen Abstimmung und gratulierte der Präsidentin zur Wiederwahl.

Erste Frau an der Hochschulspitze

Zuvor hatte die erste Frau an der Spitze der früheren Fachhochschule (FH), die Mitte Juni mit einem großen Campus-Fest ihren 50. Geburtstag feiert, in einer hochschulöffentlichen Fragestunde Stellung bezogen. Unter dem Titel „Charakter bewahren – Weichen stellen“ erläuterte sie ihre Vorstellungen von einer zukunftsfähigen TH.

Im Amt seit 2014

Zum ersten Mal gewählt wurde Helbig im Januar 2014. Da konnte sie sich bereits im ersten Durchgang mit neun zu drei Stimmen gegen ihren Mitbewerber durchsetzen. Außerdem hatte sich damals die FH erstmals in ihrer Geschichte für einen externen Bewerber als Nachfolger entschieden. Ihr Amtsantritt war der 1. August 2014.

Von Haus aus studierte Psychologin

Muriel Kim Helbig wurde als Kind zweier Deutscher in Washington D.C. geboren und wuchs in den USA, im Libanon sowie in Deutschland auf. Sie studierte Psychologie an der Potsdamer Universität und promovierte 2005 im selben Fach an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Im Jahr 2009 wechselte die heute 44-Jährige als Dezernentin für internationale Beziehungen an die Bauhaus-Universität Weimar.

Vorgezogene Wiederwahl geregelt

Grundlage für die vorgezogene Wiederwahl ist nach dem Hochschulgesetz Paragraf 23, Absatz 5. Demnach kann eine zweite Amtsperiode der Amtsinhaberin beziehungsweise des Amtsinhabers ohne eine öffentliche Ausschreibung erfolgen, „. . . wenn die amtierende Präsidentin oder der amtierende Präsident sich 15 Monate vor Ablauf der Amtszeit bereit erklärt, das Amt für eine weitere Amtsperiode zu übernehmen, und der Senat die Präsidentin oder den Präsidenten mit einer Mehrheit von zwei Dritteln seiner Mitglieder bestätigt.“ Die Bereitschaft zur erneuten Präsidentschaft hatte Helbig bereits in einer der vorausgegangenen Senatssitzungen erklärt.

Michael Hollinde