Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Juwel“ Katharinenkirche öffnet wieder
Lokales Lübeck „Juwel“ Katharinenkirche öffnet wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 17.04.2019
Die Leiterin der Katharinenkirche, Dr. Dagmar Täube (l.), zeigt im Beisein von Antonius Jeiler und Karin Peters auf der Orgel-Empore neue Info-Tafeln. Quelle: Tim Jelonnek
Innenstadt

Rechtzeitig zum höchsten Fest im Kirchenjahr öffnet die Katharinenkirche wieder ihre Portale. Am Gründonnerstag von 12 bis 16 Uhr wird es nun zum ersten Mal in diesem Jahr möglich sein, einen Blick in die größte franziskanische Kirche im gesamten Ostseeraum zu werfen. „Ein Besuch lohnt sich über alle Maßen“, sagt Antonius Jeiler, früherer Welterbe-Beauftragter in Lübeck, „die Katharinenkirche ist leider immer noch völlig unter Wert in der Stadt angesehen.“ Sie sei ein echtes Juwel, so sein Urteil.

Großer Dank an die 45 Ehrenamtler

Jeiler gehört zu den insgesamt 45 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern, die es ermöglichen, dass das imposante Gebäude in der Königstraße in den nächsten Monaten jeweils von donnerstags bis sonntags immer für vier Stunden ab 12 Uhr geöffnet sein wird. „Für dieses Engagement kann man nur dankbar sein“, erklärt Museumsleiterin Dr. Dagmar Täube. Die einzige erhaltene Klosterkirche in Lübeck sei zwar immer noch eine Baustelle unter strengem Denkmalschutz, „aber Jahr für Jahr kommen wir ein Stück weiter voran“, freut sie sich. So werde bis Ende Juni die Beleuchtung für das Mittelschiff und die Seitenschiffe fertiggestellt sein, kündigt sie an.

Mittagskonzerte ab 22. Juni

Fünf Jahre lang – von 2011 bis Anfang 2016 – war St. Katharinen geschlossen. Die Gewölbe wurden gesichert, Wandmalereien freigelegt und Gemälde gereinigt. Auch der ebenerdig gelegene Unterchor mit seinen Säulen und zahlreichen Grabplatten wurde umfassend saniert: Hier entdeckte man Fresken, die seit langer Zeit übermalt waren. Rund vier Millionen Euro hat die damalige Sanierung gekostet.

Museumsleiterin Dr. Dagmar Täube macht Ehrenamtlerin Karin Peters (r.) auf ein Detail aufmerksam. Quelle: Jelonnek

Wer detailliert in die Historie des um 1300 errichteten Sakralbaus eintauchen möchte, kann zusätzlich an jedem ersten Sonnabend im Monat um 14.30 Uhr an einer öffentlichen Führung teilnehmen. Ebenso sind Führungen für Gruppen jederzeit buchbar. Die beinhalten dann auch den Besuch des wieder zugänglichen Oberchores. Einst kamen die Franziskaner-Mönche aus ihrem Dormitorium – heute ein Raum der Stadtbibliothek – direkt hierher, um ihre Stundengebete zu verrichten.

Inzwischen schon gute Tradition sind die Mittagskonzerte „Samstags, Viertel nach Zwölf, Musik in St. Katharinen“, die vom 22. Juni bis zum 14. September mit Lübecker Musikern – unter der künstlerischen Leitung von Prof. Hans-Jürgen Schnoor – stattfinden. Der Eintritt in die Katharinenkirche beträgt übrigens einheitlich zwei Euro, ganz gleich, ob mit oder ohne Konzert.

Michael Hollinde

Seit nunmehr sieben Monaten gibt es keine Toiletten im Hauptbahnhof. Sehr zum Leidwesen auch der Mieter im Bahnhof. Doch ein Ende der Not ist in Sicht.

17.04.2019

Immobilienkaufmann Matthias Vogten hat sich selbstständig gemacht – er und seine Mitarbeiter stehen ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite

17.04.2019

Der Raumausstattermeister und sein Team informieren am 27. April über Markisen und Glasüberdachungen

17.04.2019