Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecks neue Attraktion: Pontonbrücke im Wallhafen ist Publikumsmagnet
Lokales Lübeck Lübecks neue Attraktion: Pontonbrücke im Wallhafen ist Publikumsmagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 09.09.2019
Blick von Westen auf die Pontonbrücke. Sie verbindet bis zum 21. September Roddenkoppel (vorn) und Nördliche Wallhalbinsel. Quelle: Timon Ruge
Innenstadt/St. Lorenz Nord

Die Sonne findet immer wieder ihren Weg durch die Wolken, es weht ein leichter Wind, aus dem Schuppen C auf der Wallhalbinsel tönt Chorgesang von einer Probe für „Kunst am Kai“. Markus Steeger, Leiter der Kulturwerft Gollan, steht am Sonnabend zur Mittagszeit am Ufer der Roddenkoppel, blickt übers Wasser und freut sich.

„Das ist eine schöne Atmosphäre hier“, sagt er und hat gleich alle möglichen Ideen, wofür man den Wallhafen nutzen könnte: für Ruderwettkämpfe und Drachenbootrennen, als Liegeplatz für die „Lisa von Lübeck“. „Wenn man mal hier ist, dann geht die Fantasie mit einem durch.“

Hunderte Menschen kommen jeden Tag, um über die Pontonbrücke zu gehen, die bis zum 21. September Nördliche Wallhalbinsel und Roddenkoppel verbindet.

„Der Bedarf für eine Brücke ist da“

Es ist ein ständiges Kommen und Gehen von Menschen, die die Brücke überqueren. Viele fotografieren mit Kameras oder Handys. Einige schieben Fahrräder, selten fahren auch welche über die Brücke. Für Steeger ist die Sache klar: „Egal, wo man in Lübeck eine Brücke hinlegt: Der Bedarf ist da.“

Führung über die Roddenkoppel

Zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, lädt das Architekturforum Lübeck um 15 Uhr zu einer Führung mit dem Thema „Denkmal Roddenkoppel“ mit Ulrich Nieschalk und Angela Hausser.

Der Rundgang beginnt mit Erläuterungen über die Geschichte von Wallhafen, Stadtgraben und Roddenkoppel. Unter den weiteren Themen sind der Holzhafen, die ehemalige Viehtrift-Brücke und der Schlachthof, die Werftindustrie im Zweiten Weltkrieg und das Küselsche Palais. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Pontonbrücke auf der Nördlichen Wallhalbinsel.

Als Norbert Hochgürtel, Vorsitzender des Architekturforums, am späten Donnerstagnachmittag zur Pontonbrücke kam, hatte der mit der Zählung beauftragte Security-Mann schon mehr als 600 Überquerungen registriert – und das, obwohl die Feierabend-Zeit gerade erst begonnen hatte.

„Ich war völlig baff. Ich hätte nicht erwartet, dass da an einem ganz normalen Werktag so viele Leute unterwegs sind“, sagt Hochgürtel. Am Sonnabendabend sprach er von „mehreren Tausend“ Überquerungen für diesen Tag allein.

Ein voller Erfolg fürs Architekturforum

Für das Architekturforum ist die Aktion schon wenige Tage nach Beginn ein voller Erfolg. Während Markus Steeger am Sonnabend am Ufer steht und seinen Fantasien für den Wallhafen nachhängt, kommt Ingo Siegmund, Vorstandsmitglied des Architekturforums, auf einem Rennrad über die Pontons gefahren.

„Wir erreichen ja in der Regel nur einen begrenzten Kreis“, sagt er über die Veranstaltungen des Architekturforums. „Jetzt waren auch bei dem Vortrag, den wir hier hatten, Leute da, die man noch nie gesehen hat.“

Am Sonntag allerdings musste die Brücke wegen steigender Wasserstände gesperrt werden. Auch nach der Wiedereröffnung war die Metallplatte am Brückenende durch das Hochwasser so schräg, dass gerade älteren Menschen die Passage schwer fiel.

Mehr zum Thema

Pontonbrücke am Sonntag stundenlang gesperrt

Lübeck: Pontonbrücke über den Wallhafen eröffnet

Lübeck hat eine neue Brücke – auf Zeit

Architekturforum baut Pontonbrücke über den Wallhafen

Von Hanno Kabel

Ein Uhrmacher richtet sein neues Geschäft mit altem Mobiliar ein. Ein Elektronik-Händler lässt einfach alles, wie es war. Ob gestylt oder übrig geblieben: Der Retro-Look kommt bei Kunden in Lübeck an.

09.09.2019

Die Bäckerei Remmert in St. Jürgen schließt im kommenden Jahr. Die Inhaber wollen sich zur Ruhe setzen. Es ist eine der letzten kleinen Bäckereien in Lübeck – und wirkt auch äußerlich wie aus einer anderen Zeit.

09.09.2019

Das Jobcenter Lübeck beteiligt sich an einer bundesweiten Pilotstudie zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. Die Mitarbeiter kümmern sich neuerdings um die ganze Familie.

08.09.2019