Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Mit Intensivtraining zum Frauenlauf
Lokales Lübeck Mit Intensivtraining zum Frauenlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.04.2018
Claudia Zimmermann (l.) und Maren Rieschke laufen beim Training vorweg. Seit sechs Wochen bereiten sie sich auf den Frauenlauf vor.
Claudia Zimmermann (l.) und Maren Rieschke laufen beim Training vorweg. Seit sechs Wochen bereiten sie sich auf den Frauenlauf vor. Quelle: Foto: Gerke
Innenstadt

Bunte Laufhosen, blaue T-Shirts und jede Menge gute Laune: Zum sechsten Mal trafen sich jetzt 24 Läuferinnen auf dem Buniamshof, um gemeinsam für den Lübecker Frauenlauf zu trainieren. Sie haben sich vorgenommen, die Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecke zu schaffen.

„Wir sind Mitte März bei Schneefall gestartet, heute ist es ganz schön warm. In den sieben Wochen haben wir bestimmt alle Jahreszeiten durchgemacht“, scherzt Britta Weidemann von Viactiv. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen, Mitgliedern des Lübecker Marathonvereins und in Kooperation mit Laufdesign Lübeck gibt sie den Läuferinnen, die zwischen 17 Jahren und Mitte 50 sind, Hilfestellungen.

Starteten in den vergangenen Jahren immer rund 50 Teilnehmerinnen im Vorbereitungskurs, sind es diesmal nur 24 Läuferinnen. „Wir haben uns für einen kleineren Kurs entschieden, damit wir das Training intensiver gestalten können“, sagt Britta Weidemann.

Unter den fleißigen Sportlerinnen ist auch Maren Rieschke (48). Die Lübeckerin hat beim LN-Gewinnspiel den Kurs plus Startplatz beim Frauenlauf gewonnen und ist eigentlich eine versierte Läuferin.

„Ich wollte gern an meiner Technik arbeiten und neue Anreize kriegen“, sagt Rieschke. So geht es auch der zweiten Gewinnerin, Claudia Zimmermann (50). „Ich habe eigentlich 20 Jahre Lauferfahrung, aber zwei Jahre pausiert“, sagt die Lübeckerin. Sie hat sich gleich für die Zehn-Kilometer-Strecke angemeldet und ist froh über das Techniktraining, das in den vergangenen Wochen auf dem Programm stand. „Das war wirklich eine Bereicherung“, sagt Zimmermann. Sie kann den Frauenlauf gar nicht mehr erwarten.

mg