Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Möller: Habe Gehwegbreite nicht definiert
Lokales Lübeck Möller: Habe Gehwegbreite nicht definiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:11 18.01.2014
Lübeck

Das Thema Falschparken in Lübecker Wohnvierteln bewegt weiterhin die Gemüter. Gestern meldete sich erneut Bernd Möller zu Wort. Der Innensenator stellt klar, dass er keine generell ausreichende Gehwegbreite definiert hat. Rollstuhlfahrer oder Personen mit Kinderwagen benötigen beispielsweise schon eine nutzbare Gehwegbreite von etwa 1,20 Meter ohne Begegnungsverkehr, Blinde mit Blindenstock oder Begleitperson etwa 1,30 Meter. Die LN hatten in der gestrigen Ausgabe geschrieben, dass Innensenator Möller (Grüne) die ausreichende Gehwegbreite mit 1,20 Meter angibt, Blinde eher 1,30 Meter benötigen. Möller unterstreicht, dass die Verkehrsüberwacher die Straßenverkehrsordnung stets unter fehlerfreiem Ermessen auf die konkrete Situation anzuwenden haben. Am Montag trifft sich Möller mit Mitgliedern der Bürgerinitiative „Parken Falkenwiese“. Er „freut sich auf den Dialog“.

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!