Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Musikalische Entdeckungen im Klostergarten
Lokales Lübeck Musikalische Entdeckungen im Klostergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.07.2018
Die Blechbläser der Musikhochschule Lübeck werden am nächsten Mittwoch im mittelalterlichen Klostergarten aufspielen. Quelle: Foto: Rudolf/mhl
Lübeck

Das Instant Composing Ensemble (ICE) präsentiert heute seine Improvisationen. In den historischen Klostermauern werden die zehn Interpreten unter Einbeziehung von Naturklängen Musik aus dem Moment entstehen und diese als Raummusik auch in Bewegung erklingen lassen. Die Studierenden verschiedener Instrumentalklassen erproben gemeinsam experimentelle Aufführungsmethoden und bringen ihre Improvisationen in verschiedenen Besetzungen als spontanes Zusammenspiel der Gruppe zu Gehör. Jedem Interpreten kommt dabei sowohl die Rolle eines kreativen Co-Autors als auch die eines Ensemblemitgliedes zu. Es entsteht eine Moment-Musik, die sich einer schriftlichen Fixierung verwehrt: Jedes Konzert ist neu und nicht wiederholbar. Mit Johannes Fischer (Schlagzeug), Rico Gubler (Saxofon), Bernd Ruf (Klarinette), Dieter Mack (Klavier, Komposition) und Franz Danksagmüller (Orgel, elektroakustische Instrumente) betreuen Professoren verschiedener Fachgebiete das ICE und bringen ihre unterschiedlichen Perspektiven und künstlerischen Konzepte ein.

Unter dem Motto „Entdeckungen II“ bringen dann eine Woche später 18 Studierende der MHL- Trompetenklasse von Matthias Krebber und der Hornklasse von Christoph Eß in der besonderen Atmosphäre des mittelalterlichen Klostergartens Werke für Blechbläserensemble aus verschiedenen Opern zu Gehör. Matthias Krebber, Trompeter der Lübecker Philharmoniker und MHL-Dozent, hat die Leitung und führt mit Moderationen durch das Konzert. Vom Trio bis zum Oktett erklingen verschiedene Bläser-Ensembles wie unter anderem die Jägerchöre aus Webers „Freischütz“ und die Ouvertüre von Mozarts „Zauberflöte“.

Weiterhin sind Brittens „Fanfare von St. Edmundsbury“ und die „Ländlichen Bilder“ von Wassily Brandt zu hören, mit der die Interpreten in eine dörfliche Idylle entführen. Beide Klassen werden bei doppelchörigen Werken von Giovanni Gabrieli und den berühmten Reitermärschen aus Wagners „Lohengrin“ auch gemeinsam musizieren und in den Klostermauern eine großartige Klangwirkung erzielen.

Karten sind für vier Euro an der Museumskasse sowie an der Abendkasse erhältlich.

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So bunt war die Bauhalle der Emil-Possehl-Schule in der Georg-Kerschensteiner-Straße schon lange nicht mehr.

03.07.2018

Premiere für Uni Lübeck: Drei Forscherinnen beim Treffen der Nobelpreisträger.

03.07.2018

FH-Studenten des 5. Semesters Hörakustik haben in ihrer Abschlussarbeit eine „Lokalisationsmaschine“ konstruiert. Das Hirn der „Maschine“ ist ein Minicomputer, ein Raspberry Pi 3.

03.07.2018