Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Mutige Plattform für die Jugend
Lokales Lübeck Mutige Plattform für die Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 19.07.2017
 Der Grünstrand ist erst seit gestern bezugsfertig und doch schon fest in Seglerhand. Quelle: SEGEL-BILDER.DE

 Bis zum Wochenende werden an der Kaiserallee 215 Opti-Talente plus Trainer, Eltern, oft auch Oma, Opa und Geschwister sowie gut 70 Europe- und O’pen Bic-Hoffnungen einziehen. Auch die weiteren drei Camping-Plätze (Zippelpark, Matzenwiese, Mövenstein) werden bis dahin belegt sein. Denn dann legt die Travemünder Woche ab. Ab Freitag geht die TW in ihre 128. Runde – mit mehr als 1500 Seglern aus 20 Nationen, 823 Booten und einem Novum: Zum ersten Mal sind die nur aller vier Jahre ausgetragenen Deutschen Jugend- und Jüngsten- Meisterschaften in die Regattawoche eingebettet.

Mit 912 Talenten in 700 Booten und elf Klassen stellt der Nachwuchs auch das Gros der TW-Flotte. Das ließ nur noch Platz für die Bundesliga, die J/22, die Trias und die Seebahn-Yachten. Und es erforderte Mut von den TW-Machern. „Wir mussten vielen Klassen, die seit Jahren Stammgäste sind, absagen. Das hat nicht allen gefallen“, berichtete TW-Geschäftsführer Frank Schärffe, der trotz des Fehlens finanzkräftiger Bootsklassen keine Einbußen hinnehmen musste. Denn neben Zuschüssen (Stiftungen, Stadt) und Meldegeldern decken 33 Sponsoren den Sport- Etat von rund 500 000 Euro. Vom Land gab es zudem 10 000 Euro für die Durchführung der Jugend-Titelkämpfe. Rückendeckung, wenn auch nur verbale, kam von Goetz- Ulf Jungmichel, Generalsekretär des Segler-Verbandes: „Für die Jugend ist das ein ganz besonderes Event, das es so in Deutschland kein zweites Mal gibt.“

Einzigartig ist auch, dass alle Boote auf allen Bahnen getrackt werden, erstmals die Wettfahrten auf der strandnahen Medienbahn live auf zwei großen LED-Wänden und dem „Sail Cube“ zu sehen sein werden. Das Tracken der Boote durch Software-Riese SAP ist für Gesamtwettfahrtleiter Brian Schweder „eine spannende Sache. Wir bringen die TW so in jedes Wohnzimmer.“ Jedes Rennen ist live im World Wide Web nachvollziehbar. Und: „Es hilft uns auch beim Thema Sicherheit. Wir wissen immer, wo die Boote sind“, erklärt Schweder.

Für Schärffe sind die LED-Wände, das „Segeln ans Land bringen“ ein wichtiges Thema: „Wir wollen so auch zeigen, dass die Travemünder Woche im Kern immer noch eine Sportveranstaltung ist.“ Bewegte Bilder vom Wasser auf drei Großbildwänden – damit habe die TW neben den Showrennen in der Trave (täglich ab 17 Uhr) und dem Ruf, das Meisterschaftsrevier Nummer eins zu sein, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Schärffe: „Wenn es Erfolg hat, finanzierbar ist, werden wir weitere Wände aufstellen.“

Auch neu: Die TW 2017 legt mit einem Frühstart los, einem geplanten. Die Bundesliga segelt am Freitag bereits ab 11 Uhr mit den 36 Erst- und Zweitliga-Clubs, darunter der Lübecker Yacht-Club und der Lübecker Segler Verein – und das erstmals auf zwei Bahnen. Sportchef Jens Kath freut sich derweil schon auf den Montag, den TW-Einstieg der Jugend. „Wenn 800 Kids rausfahren – das wird ein Highlight, richtig geil.“ Jens Kürbis