Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nach Hagelschauer: Viele Unfälle auf Autobahnen bei Lübeck
Lokales Lübeck Nach Hagelschauer: Viele Unfälle auf Autobahnen bei Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 10.03.2019
Auf der A1 krachte es mehrfach zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe. Hier wurden mehrere Personen verletzt. Quelle: Leimig
Lübeck

Aufgrund von Straßenglätte haben sich im Raum Lübeck innerhalb einer halben Stunde zehn Verkehrsunfälle ereignet. Bei den Unfällen auf den Autobahnen 1, 20 und 21 seien am Samstagabend eine Frau schwer und zwei Männer leicht verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Sonntagmorgen.

Die meisten Unfälle ereigneten sich in einem Fenster von 30 Minuten zwischen 21.18 Uhr und 22 Uhr. Auf der A1 krachte es zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe, auf der A21 zwischen Tremsbüttel und Bad Oldesloe. Um 22.57 Uhr kam es auch zu einem Unfall auf der A20 zwischen Genin und Lübeck-Süd.

Viele der Fahrer hatten demnach während und nach dem Hagelschauer ihre Geschwindigkeit nicht angepasst. „Es ist blitzartig glatt geworden“, sagte der Sprecher der Polizei. Einige seien mit ihren Autos von der Straße abgekommen. Den gesamten Sachschaden schätzte die Sprecherin auf 60 000 Euro.

Klicken Sie hier, um Bilder von den Unfällen zu sehen, die sich am späten Sonnabend auf der A1 und der A21 ereignet haben.

Auch auf der A7 mehrere Unfälle

Auch auf der A7 ereigneten sich ab 21 Uhr mehrere Glätteunfälle zwischen Henstedt-Ulzburg und Bad Bramstedt. Überraschend setzte für viele Autofahrer plötzliche Eisglätte ein.

Alleine zwei Unfälle ereigneten sich innerhalb von wenigen Minuten in beiden Fahrtrichtungen zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt. Zwischen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen verunfallte ebenfalls ein Autofahrer. Die Hagelschauer zogen dann wetterbedingt, wo es zu den anderen Glätteunfällen kam.

Klicken Sie hier, um wichtige Tipps zu sehen, wie Sie bei einem Verkehrsunfall Erste Hilfe leisten können.
Eine Rettungsgasse kann Leben retten – denn durch sie gelangen Helfer schneller zur Unfallstelle. Die Bildergalerie zeigt, wie Sie im Ernstfall eine Gasse für die Retter bilden.

RND/dpa/kha/Friedrichs

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!