Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Zahmer Seehund folgte den Heringen in die Trave
Lokales Lübeck Zahmer Seehund folgte den Heringen in die Trave
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 10.03.2019
Die Tochter von Stadtjäger Christoph Benett nährte sich dem Tier „aus sicherer Entfernung und unter meiner Aufsicht“. Die Spaziergänger werden gebeten, die Nähe zum Tier nicht zu suchen. Quelle: Christoph Benett
Lübeck

Eigentlich ist ein Seehund in der Trave nichts ungewöhnliches. Immer wieder folgen Robben den Heringsschwärmen und gelangen so in das Naturschutzgebiet Schellbruch, wo sich auch Graugänse und Kormorane wohlfühlen. Doch der Seehund, der derzeit hier zu Gast ist, scheint besonders zahm zu sein.

Entdeckt wurde das Tier am Sonntagmorgen von einem Sohn des Lübecker Stadtjäger Christoph Benett. Der Vater nahm daraufhin Kontakt mit den Ämtern und der Seehundstation auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Recht schnell war klar: „Das Tier ist absolut gesund, ihm fehlt nichts“, sagt der Stadtjäger. Man kann und muss für die Robbe also nichts weiter tun – außer dafür zu sorgen, dass das auch so bleibt. „Zusammen mit der Polizei haben wir den Bereich, in dem sich das Tier aufhält, abgesperrt“, erläutert Benett. Man wolle dem Tier die Ruhe gönnen, die es brauche.

Seehunde können aggressiv werden, wenn sie sich bedroht fühlen

Denn wenn sich ein Seehund von den Menschen bedroht oder belästigt fühlt, kann er durchaus aggressiv werden und auch mal zubeißen. Damit es nicht soweit kommt, wurden entsprechende Hinweisschilder aufgestellt, die die Besucher des Naturschutzgebiets Schellbruch vor den Gefahren warnen.

Spaziergänger im Naturschutzgebiet Schellbruch können sich derzeit am Anblick eines Seehundes erfreuen. Das Tier ist etwa ein Jahr alt und wahrscheinlich einem Heringsschwarm in die Trave gefolgt.

Schön anzuschauen ist das Tier auch mit einigem Abstand – schließlich legt sich der etwa ein Jahr alte Seehund gern ans Ufer. Woher das Tier genau kommt und wann es wieder verschwindet, ist laut Stadtjäger Christoph Benett unklar. Es sieht außerdem so aus, dass der Seehund ein Einzelgänger ist – aber vielleicht folgen schon bald weitere Tiere den Heringen in die Trave und Spaziergänger können sich noch länger an den Säugern erfreuen.

Sehen sie hier die schönsten Seehund-Fotos aus dem Norden

RND/pat

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall in St. Lorenz Nord sind am Sonntagmittag zwei Personen leicht verletzt worden.

10.03.2019

Da dürften sich einige Autofahrer erschreckt haben: Der mobile Blitzer in der Hafenstraße in Lübeckhat zuletzt auch bei Geschwindigkeiten unter 50 Stundenkilometern ausgelöst. Jetzt hat die Polizei das Gerät erstmal aus dem Verkehr gezogen.

10.03.2019

Mehr als 10 000 Tiere verwendet die Universität jedes Jahr für die Forschung. Lübecker Wissenschaftler gewähren einen Einblick in ihre Tierhaltung und erklären, warum sie Tierversuche für unverzichtbar halten.

10.03.2019