Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neue Erstis für die TH
Lokales Lübeck Neue Erstis für die TH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 04.03.2019
Im großen Hörsaal in Gebäude 2 wurden am Montag die Neuen begrüßt. Quelle: 54°/Felix König
Anzeige
St. Jürgen

Es ist jeweils nur immer die kleine Begrüßung an der Technischen Hochschule (TH) Lübeck, vormals FH, zum Endspurt des kalendarischen Winters. Denn während es regelmäßig zum Oktober im Schnitt über 1100 Neue in St. Petri sind, saßen am Montagvormittag lediglich rund 200 Erstsemester zum Sommersemester im großen TH-Hörsaal im Gebäude 2 am Mönkhofer Weg. „Wenn auch im kleineren Rahmen, aber genau so herzlich, möchten wir Sie willkommen heißen“, lautete die Botschaft von TH-Vizepräsident Prof. Henrik Botterweck. Kleiner Wermutstropfen für die TH-Starter: Auf die Begrüßungsworte der Hansestadt mussten sie diesmal wohl zum ersten Mal verzichten. Denn die Stadtpräsidentin hatte kurzfristig abgesagt, und ihr Stellvertreter konnte nicht einspringen.

TH-Vizepräsident Prof. Henrik Botterweck begrüßte die Erstsemester. Quelle: 54°/Felix König

„Bitte engagieren Sie sich über Ihr eigenes Studium hinaus“, appellierte der Vizepräsident für Studium und Lehre, der ebenfalls Beauftragter für Diversität an der TH ist. Gremienarbeit sei für eine selbst verwaltete Hochschule essenziell. Zudem wies er darauf hin, dass derzeit an einer Lehrverfassung auf dem Campus gearbeitet werde, „Maximen guter Lehre“, so der Arbeitstitel. „Was bedeutet Freiheit der Lehre? Wie praxisbezogen ist das vermittelte Wissen wirklich? Und wie können wir in Zukunft Lehrveranstaltungen und Dozenten-Leistungen noch besser evaluieren?“, formulierte er beispielhaft drei Fragen. Letztendlich sei dann das fertige Konzept noch vom Senat in den nächsten Wochen endgültig zu beschließen, ergänzte er noch.

Anzeige
Max Grube (26) studiert nun Architektur. Quelle: 54°/Felix König

5056 Studierende hat aktuell die TH als größte Hochschule der Hansestadt. Und nur elf der insgesamt 33 Studiengänge bieten auch die Möglichkeit zum Einstieg im Sommersemester. Über die Hälfte der Erstis sind dabei dem Bauwesen, also Architektur und Bauingenieurwesen, zuzuordnen. Zudem gehören Quereinsteiger zu den mehr als 200 Neueinschreibern sowie Masterstudierende und Medieninformatiker, die online studieren möchten. Neben dem Präsidium stellten sich noch die Vertretungen der Studierendenschaft sowie die Dekanate der vier Fachbereiche vor. Dr. Dagmar Diehl vom „International Office“ bat die jungen Leute darum, Anliegen per E-Mail bitte höflich zu formulieren. „Da sitzen auch Menschen am Schreibtisch“, so ihre Anmerkung.

Alina Duwe (21) hat sich für den Studiengang Umweltmanagement und Ingenieurwesen eingeschrieben. Quelle: 54°/Felix König

Nach gut einer Stunde schließlich hieß es „Jetzt geht’s los“. Auch für Max Grube, der sich für Architektur entschieden hat. „Ich habe bereits drei Jahre ,Schiffbau und maritime Technik’ auf Bachelor an der FH Kiel studiert; das ist aber nicht meins“, schlussfolgerte der 26-Jährige, „ich möchte nun weniger Berechnungen machen müssen und dafür mehr Kreativität und Design im Hausbau verwirklichen können.“ Ebenfalls am Montag gestartet ist Alina Duwe. Die 21-Jährige hat bereits ein Semester „Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene“ in Kleve studiert. „Ich bekomme davon aber etwas angerechnet“, sagte die Studentin aus dem Studiengang Umweltmanagement und Ingenieurwesen. Sie freue sich jedenfalls auf die Campus-Zeit hier. Nun beginnen die Vorbereitungswochen für die Erstsemester, schon mit Orientierungsübungen und Einführungsvorlesungen. Der offizielle Vorlesungsbeginn für das Sommersemester 2019 ist dann für alle TH-Studentinnen und -Studenten am Montag, 18. März.

Michael Hollinde

04.03.2019
Lübeck diskutiert über Obdachlose - Wohnungslosenhilfe braucht Wohnungen
04.03.2019
04.03.2019