Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neue Vorwerker Brücke: Alle drei Betonteile sind an ihrem Platz
Lokales Lübeck Neue Vorwerker Brücke: Alle drei Betonteile sind an ihrem Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 29.03.2015
Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Lorenz Nord

Das war Maßarbeit: Ein riesiger 500-Tonnen-Kran am Freitag und Sonnabend die drei jeweils 64 Tonnen schweren Betonbauteile der neuen Vorwerker Brücke auf der Autobahn 1 millimetergenau in die Verankerungen gehievt. Im gleichen Zuge wurde auch das alte Brückenteil, das am Rand der A1 lag, abtransportiert.

Dafür wurde die Strecke in Fahrtrichtung Fehmarn bis 5 Uhr gesperrt. Und nun sitzt alles dort, wo es hingehört. „Alles lief  glatt, es gab keine Probleme“, sagte Jens Sommerburg, Leiter der Niederlassung des Landbetriebs für Straßenbau und Verkehr.

„Die sogenannte „Ein-Kran-Montage“ verlief erstaunlich gut“, bestätigte auch Bauleiter Herwart Fiegenbaum (45) von der mit den Brückenarbeiten betrauten Firma Johann Bunte aus Wittenförde. Die Elemente auf der Landseite zur Friedhofsallee und über die Fahrtrichtung Süden hätten perfekt gepasst. Allerdings habe er vorher auch etliche Male gemessen und die Achsabstände kontrolliert. Hätte etwas nicht gepasst, wäre das eine Katastrophe gewesen.

Auf der A1 wird in der Nacht zu Sonnabend die neue Vorwerker Brücke eingehängt. Die Sperrung der Autobahn führte zu Staus.

24 Meter lang und 3,50 Meter breit sind die einzelnen Brückenelemente. Bis morgen soll auch das letzte Teilstück eingesetzt sein. Dafür ist die A1 seit 19 Uhr in Fahrtrichtung Fehmarn gesperrt. Damit ist die Brückenerneuerung noch nicht abgeschlossen. „In den kommenden Tagen werden die Übergänge zwischen den einzelnen Elementen hergestellt und die Brücke zu den Landseiten angeschlossen“, sagt Jens Sommerburg. Anschließend werde der Gussasphalt aufgetragen.

Sommerburg geht davon aus, dass die Arbeiten in 14 Tagen abgeschlossen sind und die neue Querung über die A1 freigegeben werden kann.

Sonnabend erneute Sperrung

Am heutigen Sonnabend wird die A1 wegen der Brücken-Arbeiten zwischen Lübeck-Zentrum und Bad Schwartau von 19 bis 5 Uhr komplett gesperrt.

Dank einer Erhöhung des Geländers von einem auf 1,30 Meter dürfen dann auch Radfahrer über die neue Brücke fahren. Das war bislang aus Sicherheitsgründen nicht zulässig. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 420 000 Euro.

Erforderlich wurde der Neubau, nachdem im Oktober ein Lkw die südliche Hälfte der Fußgängerbrücke gerammt hatte, dessen Bagger auf der Ladefläche zu hoch war. Da die Standfestigkeit nicht mehr gewährleistet war, musste das Element entfernt werden. Eigentlich sollte nur die nördliche Hälfte saniert werden. Auch sie war vor 14 Jahren von einem Lkw gerammt worden. In die Schlagzeilen war die gesperrte Brücke erneut im November vergangenen Jahres gekommen.

Damals wollte ein 18-Jähriger mit seinem Moped über die Autobahn fahren, ohne zu wissen, dass das beschädigte Mittelteil bereits entfernt worden war. Der junge Mann stürzte nachts fünf Meter in die Tiefe – direkt auf die dreispurige Fahrbahn. Der Schüler hatte Riesenglück. Autofahrer trugen ihn auf den Seitenstreifen in Sicherheit. Trotz seines schweren Sturzes konnte der 18-Jährige bereits nach zwei Tagen Aufenthalt in der Uniklinik wieder entlassen werden. Die Ärzte hatten bei ihm lediglich Prellungen im Rückenbereich diagnostiziert.

Heiko Pump/Majka Gerke