Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nigerias Präsident besucht Lübeck
Lokales Lübeck Nigerias Präsident besucht Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 23.10.2014
St. Jürgen

Hoher Besuch in Blankensee: Der nigerianische Staatspräsident Goodluck Ebele Jonathan ist am Sonntagnachmittag mit seiner Regierungsmaschine gelandet. Um 16.34 Uhr setzte die weiße Boeing 737 der nigerianischen Luftwaffe auf, kurz darauf verließ der 56-jährige Afrikaner die Maschine. Jana Bahrenhop, Sprecherin des Lübecker Airports, bestätigt zwar den kurzen Stopp.

„Leider kann ich zu dem Grund des Lübeckbesuchs des nigerianischen Präsidenten aber keine Angaben machen“, sagte sie gestern auf LN-Anfrage. Das Team des Flughafens habe sich aber sehr über den Besuch gefreut. Bahrenhop: „Wir bemühen uns, jedem Gast den bestmöglichen Service zu bieten.“ Die Abfertigung der nigerianischen Boeing sei wie gewohnt abgelaufen.

Auch die Polizei hüllt sich in mysteriöses Schweigen, Behördensprecher Stefan Muhtz gab gestern lediglich „eine private Visite“ als Begründung an. Lübecks Ordnungshüter seien aber im Vorfeld über den Staatsbesuch informiert gewesen. Unter Polizeischutz verließ Goodluck Jonathan das Flughafengelände, um zu seinem geheimen Besuch aufzubrechen. Der 56-Jährige ist seit 6. Mai 2010 Präsident des 177 Millionen Einwohner zählenden Landes Nigeria.

Das Intermezzo in der Hansestadt dauerte allerdings nicht sehr lange an. Um 18.44 Uhr hob die Regierungsmaschine mit dem Staatswappen Nigerias auf der Seitenflosse schon wieder ab. Von der Trave ging es weiter an die Themse nach London-Heathrow.

pah

Kurz vor dem Start ihrer ersten Hamburg-Verbindung hat die irische Discount-Fluglinie Ryanair die Bedeutung der Hansestadt für ihre Planungen betont.

22.09.2014

„Das war der Hammer!“, bejubelte Alexandra Hase-Rodriguez 80 Schüler ihres siebten Jahrganges.

22.09.2014

Mehrere Müllbehälter, ein Sonnenschirm und ein Stapel Zeitungen: Feuerwehr und Polizei sind Sonntagnacht auf der gesamten Altstadtinsel wegen kleinerer Brände im Einsatz gewesen.

22.09.2014