Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Krippe in Lübeck für zwei Tage geschlossen
Lokales Lübeck Krippe in Lübeck für zwei Tage geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 11.10.2019
Die Krippe St. Marien-Käfer in der Braunstraße wurde für zwei Tage geschlossen, weil neun von 20 Kindern unter Noroviren leiden. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Innenstadt

Das evangelische Kitawerk hat seine kleine Krippe für Kinder bis zu drei Jahren für zwei Tage geschlossen. Grund: Bei neun von 20 Kindern waren akute und aggressive Magen- und Darmerkrankungen aufgetreten. Das städtische Gesundheitsamt hat dem Kitawerk die Schließung St. Marien-Käfer empfohlen. Die Gesundheitsaufseher gehen von Noroviren aus.

Die elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt Noroviren, die vor allem durch den direkten Kontakt mit erkrankten Menschen übertragen werden. Quelle: Gudrun Holland/Robert-Koch-Institut

„Wir haben den Betrieb der Krippe am Donnerstag und Freitag eingestellt“, bestätigt Nadine Wiederhold vom Kitawerk, „die Flächen und Gegenstände in der Einrichtung werden desinfiziert.“ Am Montag werde die Krippe in der Braunstraße wieder geöffnet.

In der Kita St. Marien sind zwölf Kinder erkrankt

Auch in der Kita St. Marien, die in der Dr.-Julius-Leber-Straße liegt, sind zwölf Kinder am Norovirus erkrankt. Wiederhold: „Darunter sind mehrere Kinder, deren kleine Geschwister in die Marien-Käfer-Krippe gehen.“ Die Kita St. Marien, in der größere Kinder betreut werden, wurde nicht geschlossen. Die Ansteckungsgefahr in einer Krippe für Kleinstkinder sei größer, weil diese Kinder noch sehr viel in den Mund nehmen.

Das Gesundheitsamt Lübeck hat dem evangelischen Kitawerk die Schließung der Krippe empfohlen. Quelle: Lutz Roeßler

„Bislang sind keine weiteren Fälle von Noroviren in Lübeck aufgetreten“, erklärt Stadtsprecherin Nicole Dorel nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt, „aber die Saison fängt auch erst an.“ Noroviren treten vor allem in den Monaten Oktober bis März auf. Dorel: „Im letzten Winter hatten wir deutlich weniger Fälle in Lübeck als 2017, dafür aber mehr Grippefälle.“

Die höchsten Fallzahlen unter meldepflichtigen Krankheiten

Die amtliche Statistik für die Hansestadt zeigt, dass Noroviren unter den zahlreichen, meldepflichtigen Krankheiten die höchsten Fallzahlen aufweisen. 2016 wurden in Lübeck 1284 Fälle gemeldet, 2017 waren es 549. Auf Platz zwei liegt zumeist die Influenza. 456 Fälle wurden 2017 in Lübeck gemeldet.

Noroviren verursachen Durchfall und Erbrechen und befallen häufig Kleinkinder und Senioren über 70 Jahre. Gemeinschaftseinrichtungen müssen den Ausbruch dem Gesundheitsamt melden. Das warnt: Auch 48 Stunden, nachdem Durchfall und Erbrechen aufgehört haben, sind die Patienten noch hoch ansteckend. Stadtsprecherin Dorel appelliert an Eltern: „Solange sollten die Kinder noch zu Hause bleiben.“

Von dor

Am Donnerstagabend kam es in der Schönböckener Straße in Lübeck zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Kleinkraftrades schwer verletzt wurde. Die Straße musste in beide Richtungen gesperrt werden.

11.10.2019

Bei dem Unfall am Donnerstag Nachmittag in Lübeck Kücknitz wurde ein 60-jähriger Mann verletzt. Ein Autofahrer hatte ihn mit dem Außenspiegel angefahren und war danach geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen.

11.10.2019

Wer hat Vorfahrt? Und wie verhalte ich mich im Straßenverkehr? Ein Verkehrstraining an der Verkehrsschule im Meesenring soll die Jüngsten in die Geheimnisse und Gefahren im Straßenverkehr einweisen.

11.10.2019