Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Persiluhr von Unbekannten beschmiert
Lokales Lübeck Persiluhr von Unbekannten beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 10.12.2019
Am vergangenen Wochenende ist die Persiluhr im Dr.-Zippel-Park von Unbekannten beschmiert worden. Quelle: Thomas Krohn
Travemünde

Ein Jahr ist es her, dass eine neue Persiluhr im Dr.-Zippel-Park an der Außenallee aufgestellt wurde. Zum Stolz vor allem des Heimatvereins Travemünde, der sich mit großem Engagement um einen Ersatz für die historische Uhr, die viele Jahrzehnte an fast gleicher Stelle stand, bemühte. Jetzt ist die Persiluhr unbekannten Schmierfinken zum Opfer gefallen: Am Wochenende wurde sie an zwei Seiten mit weißer Farbe besprüht. Laut Polizeisprecher Dierk Dürbrook wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Schmierereien an der Persiluhr im Dr.-Zippel-Park: Die Reinigung ist aufwendig. Quelle: Thomas Krohn

Fachfirma muss Schmierereien entfernen

Ein paar rätselhafte Hieroglyphen und eine Zeichnung mit Buchstaben und dem Symbol des Marxismus-Leninismus, einem Hammer mit einer Sichel – welche Botschaft die unbekannten Täter übermitteln wollen, ist unklar. Siegfried Austel, Vorsitzender des Heimatvereins, ist das auch egal. „Es ist eine Sauerei, was da gemacht wurde“, schimpft er. Für die Entfernung der Schmierereien musste eine Fachfirma beauftragt werden: „Die Seitenwände sind aus Acryl, da kann man nicht einfach mit einem normalen Putzmittel rangehen.“ Seit Montagnachmittag erstrahlt die Uhr wieder im frischen Glanz. Auf jeden Fall wolle er mit der Stadt als Eigentümerin der Uhr sprechen, ob diese sich an den Kosten für die Reinigung beteilige.

Auch auf dem Priwall wurde geschmiert

Schmierfinken waren am Wochenende auch auf dem Priwall unterwegs. Jedenfalls prangt auf einer Wand der städtischen Lagerhalle am Edeka-Parkplatz, in der Arbeitsmaterial gelagert wird, in großen Lettern: „unsere Überstunden für ihren Profit? Immer noch: Sch“. Dann ist den Tätern entweder die Farbe ausgegangen, oder sie wurden gestört. Bereits Mitte September hatten Unbekanntedie Halle mit der gleichen Parole verunstaltet. Da auch das Zeichen der Anarchie, der Buchstabe A in einem Kreis, und ein stilisierter Hammer mit Sichel auf die Wand gemalt wurden, hatte die Abteilung Staatsschutz bei der Bezirkskriminalinspektion Lübeck ermittelt. Der Fall liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft.

Unbekannte haben im September eine Lagerhalle auf dem Priwall, in der die Hafenmeisterei Werkzeuge und Arbeitsmaterial lagert, mit Parolen beschmiert. Quelle: Thomas Krohn

Geschenk an die Stadt Lübeck

Die Uhr im Dr.-Zippel-Park, die im Volksmund Persiluhr genannt wird, gibt es nur noch in 20 anderen deutschen Städten. Sie ist ein Geschenk der Düsseldorfer Firma Henkel an die Stadt Lübeck und Ersatz für das Original, das 1922 erstmals im ehemaligen Kurgarten aufgestellt wurde. Seinen Namen erhielt der historische Zeitanzeiger, als er mit Werbung für das Waschmittel Persil versehen wurde. Später musste die Uhr ihren angestammten Platz wegen der Erweiterung des Parkplatzes am Hotel Arosa verlassen. Dann stand sie an der Außenallee. 2013 wurde der mittlerweile denkmalgeschützte Werbeträger vom ehemaligen Vermarkter der Stadt, der Firma Ströer, einfach abgebaut und verschrottet. Dafür musste die Firma mehrere Tausend Euro Strafe zahlen.

Von Thomas Krohn

Mehrere Radfahrer in Lübeck sind am Morgen wegen vereister Straßen gestürzt und haben sich leicht verletzt. Ein Experte verrät, wie sie auch im Winter unfallfrei durch die Hansestadt radeln können.

10.12.2019

Es wird eng auf der Mühlentorbrücke. Freitagnacht ist sie nicht mehr befahrbar und ab Sonnabend fällt eine Fahrspur komplett weg. Was Sie zur Vollsperrung wissen müssen.

10.12.2019

Gegen 3.29 Uhr wurde die Feuerwehr wegen eines Brandes in einer Kleingartenlaube in der Straße An den Schießständen in St. Gertrud alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass das Feuer auf ein weiteres Gebäude übergreift. Ob es Brandstiftung war, ist noch nicht klar.

10.12.2019