Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Fahndungsaufruf in Lübeck: Kuschelhase sucht Kind
Lokales Lübeck Fahndungsaufruf in Lübeck: Kuschelhase sucht Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 24.09.2019
Kuschelhase sucht Kind. Dieses Stofftier hat ein Beamter des 2. Polizeireviers im Rahmen seiner Fahrradstreife gefunden. Der Kuschelhase wartet auf dem Revier. Quelle: Polizeidirektion Lübeck
St. Lorenz Süd

Ein solches Fahndungsfoto gibt es nicht oft. Statt schwarz-weißer Verbrecher-Visage schaut ein pastellfarbenes Kuschelgesicht in die Kamera. Unter dem Titel „FahndungsaufrufKuschelhase sucht Kind“ hat die Polizeidirektion Lübeck jetzt das Bild eines Stofftieres veröffentlicht, das ein Beamter des 2. Polizeirevieres Lübeck gefunden hat. Der Polizist war am Montag, 23. September, im Rahmen seiner Fahrradstreife am Lindenplatz unterwegs. Dort entdeckte er den rosa-weiß-braunen Kuschelhasen im Bereich des Kreisverkehrs.

Der Hase wartet auf dem Polizeirevier

„Das Kuscheltier wird vorerst beim 2. Polizeirevier Lübeck versorgt und wartet dort auf seinen rechtmäßigen Besitzer“, teilt Michael Bergmann vom Bereich Öffentlichkeitsarbeit mit. „Sachdienliche Hinweise“ würden unter Telefon 04 51/13 10 gerne entgegengenommen. Laut Bergmann kommt es eher selten vor, dass Stofftiere bei der Lübecker Polizei abgegeben werden. „An Raststätten gibt es solche Fundstücke öfter“, erklärt er. Einen ähnlichen Fall gab es Anfang September in Neumünster. Dort hatten Bundespolizisten am Bahnhof einen Teddy in Obhut genommen und suchten ebenfalls per Pressemitteilung und Foto nach dem kleinen Besitzer.

Fotografin Karen Bartsch (57) hat am 25. August 2019 ihr Stofftier „Kleiner Bär" in der Lübecker Altstadt verloren. Quelle: Privat

Von dem Teddy, den Karen Bartsch (57) aus Berlin, am 25. August, in der Lübecker Altstadt verloren hat, fehlt weiterhin jede Spur. Die Fotografin gab sogar eine Suchanzeige in den Lübecker Nachrichten auf. Denn sie hatte vor Jahren eine an Demenz erkrankte Freundin gepflegt, und der Teddy war beiden Frauen eine große Hilfe.

Produzent von Wärme-Stofftieren will helfen

Ein Finder hat sich noch nicht gemeldet. Dafür aber ein Lübecker Produzent von Wärme-Stofftieren („Warmies“). Geschäftsführer Oliver Salzmann bot der Fotografin Hilfe an. Er schlug vor, mit seinem Team einen neuen „Kleinen Bären“ zu produzieren.

Von Stofftier „Kleiner Bär“ fehlt noch jede Spur. Quelle: Privat

„Ich hätte großes Interesse, gemeinsam mit Karen Bartsch eine Gebrauchsanweisung für den Bären zu erstellen, so dass all jene, die einen dementen Menschen betreuen, über den ,Kleinen Bären’ kommunizieren und somit eine emotionale Tür öffnen können“, sagt Salzmann und ergänzt: „Mich hat die Geschichte mit dem ,Kleinen Bären’ so gerührt, weil mein Vater auch an Demenz erkrankt ist.“

Ideen für ein neues Stofftier

Inzwischen haben Salzmann und Bartsch Kontakt aufgenommen. Sie sind im Gespräch darüber, wie so ein Kuscheltier aussehen könnte. „Damit habe ich meinen ,Kleinen Bären’ nicht zurück, aber wir können vielleicht anderen Menschen eine Freude machen.“ So wie die Lübecker Polizei hoffentlich dem Kind, das das Häschen am Lindenteller verloren hat.

Von Cosima Künzel

Die deutschen Hochschulen beklagen gravierende Mängel bei der Studierfähigkeit von Abiturienten. Lübecks Uni und TH suchen nach Gegenrezepten. Mit Kompaktwochen und Vorkursen wollen sie die Abbrecherquoten senken.

24.09.2019

Auf dem Gelände des Skandinavienkais trat Dienstagnachmittag aus einem Lkw Bitumen aus. Die Lübecker Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff.

24.09.2019
Lübeck St. Lorenz Nord/Innenstadt - Lübecker Marienbrücke wird gesperrt

Das Bauwerk zwischen St. Lorenz Nord und der Innenstadt muss überprüft werden. Die Sperrung dauert vom 25. September (22 Uhr) bis zum 26. September (6 Uhr). Eine Umleitung ist ausgeschildert.

26.09.2019