Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wieder betrügerische Anrufe: Polizei warnt vor falschen Polizisten in Lübeck
Lokales Lübeck Wieder betrügerische Anrufe: Polizei warnt vor falschen Polizisten in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 20.08.2019
Immer häufiger geben sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte aus. Die Unbekannten versuchen so, Geld zu ergaunern. Quelle: dpa
Lübeck

Die Lübecker Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter im Lübecker Stadtgebiet. Das Kommissariat 13 der Lübecker Kriminalpolizei bearbeitet bereits drei Fälle, die sich am Dienstagmorgen zwischen 9.30 und 10 Uhr in der Lothringer Straße ereignet haben.

Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus

„In den Fällen wurde jeweils mit unterdrückter Nummer angerufen“, berichtet Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Die Anrufer mit männlicher Stimme gaben sich als Kriminalbeamte aus. Den Geschädigten wurde am Telefon erklärt, dass es in der Danziger Straße angeblich zu einem Einbruch gekommen sei, tatverdächtig wären Mitglieder einer osteuropäischen Bande. In diesem Zusammenhang wäre auch ein Rucksack gefunden worden und ein Hinweis auf eine hohe Bargeldsumme. Eine Geschädigte wurde gefragt, ob ein Mann im Hause sei. In dem anderen Fall sollte die Geschädigte weitere Informationen von einem Kriminalhauptkommissar Fischer erhalten.

Betrugsversuche blieben erfolglos: Opfer informierten die Polizei

Die älteren Geschädigten erkannten den Betrugsversuch am Telefon. „Sie haben vorbildlich gehandelt“, so Gerlach. Sie beendeten das Gespräch, legten auf und informierten die richtige Polizei. Das Kommissariat 13 ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Betruges.

Gewinnspiel als Masche

Eine Frau aus Bad Oldesloe berichtete den LN vor kurzem von mehreren Anrufen, die ihr jeweils einen mittleren fünfstelligen Gewinn versprachen – obwohl sie bei keinem Spiel mitgemacht hatte. Sie alarmierte die Polizei.

Immer wieder: Anrufe falscher Polizisten

In der Vergangenheit ist es in Lübeck immer wieder zu Anrufen falscher Polizeibeamter gekommen. Im Juni hatte ein Betrüger 20 000 Euro bei einer Seniorin erbeutet. Anfang des Jahres gaben sich Unbekannte in Oldenburg und Travemünde als Polizisten aus. Insgesamt registrieren die Ermittler immer mehr Betrugsversuche dieser Art.

Die Polizei warnt deshalb zu besonderer Vorsicht am Telefon. Ulli Fritz Gerlach, Sprecher der Lübecker Direktion, rät: „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf.“ Man sollte niemals am Telefon über persönliche und finanzielle Verhältnisse sprechen.

„Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an“, betont Gerlach. Das täten nur Betrüger. Wer unsicher sei, sollte die Polizei unter 110 informieren. Gerlachs Tipps: „Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen.“

Von LN

Welch ein Gegensatz: In der Travemünder Allee wird bis Ende August ein drei Meter breiter, mal rot, mal grün leuchtender Radweg fertig. In der Roeckstraße dagegen müssen alle Radler auf die Straße.

20.08.2019

Damit die rund 1000 Schüler am Katharineum zu Lübeck weniger Zuckergetränke zu sich nehmen, soll ein Trinkbrunnen aufgestellt werden. Doch die Stadt verweigert seit Wochen die Genehmigung.

20.08.2019

Die Lösung für das Schlachthof-Areal steht: weniger Supermarkt, mehr Wohnungen. Die Große Koalition hat den Kompromiss ausgehandelt: damit kommt Kaufland. Die anderen Fraktionen lehnen das Projekt ab.

20.08.2019