Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kontrollen in Lübeck: 25 fuhren ohne Gurt, 36 ohne Papiere
Lokales Lübeck Kontrollen in Lübeck: 25 fuhren ohne Gurt, 36 ohne Papiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 17.01.2020
Nachwuchspolizisten kontrollierten am Mittwoch und Donnerstag Fahrzeughalter im ganzen Lübecker Stadtgebiet. Hier am Mittwoch in der Falkenstraße. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Lorenz

19 Polizeiauszubildende, ihre Fachlehrer und 8 Beamte des 2. Polizeireviers in Lübeck haben am zweiten Tag einer großen Ausbildungsaktion am gestrigen Donnerstag (16.01.) knapp fünf Stunden in der Ziegel- und Einsiedelstraße Pkw-Fahrer kontrolliert.

Die Auszubildenden stehen kurz vor dem Beginn ihres Berufspraktikums und sollten ihr Fachwissen noch einmal praktisch anwenden.

Anzeige

Das Fazit: 36 Autofahrer hatten keine Papiere oder die vorgeschriebenen Ausrüstungsgegenstände dabei. Bei 25 Fahrzeugführern mussten die Nachwuchsbeamten feststellen, dass der Gurt nicht angelegt, das Handy trotz des Verbotes genutzt wurde und andere Verstöße vorlagen.

Bei einem 37-jährigen Ratzeburger wurde eine Blutprobe angeordnet. Hier besteht der Verdacht, dass der Mann mit seinem Opel Corsa unter Einfluss von Betäubungsmittel gefahren ist.

Ebenso wurde ein 29-jähriger Bulgare mit Wohnsitz im Alten Land bei Stade mit seinem VW Fox kontrolliert. Der Mann legte den Beamten einen polnischen Führerschein vor. Dieser war erkennbar gefälscht, da sämtliche Sicherheitsmerkmale fehlten. Nach Belehrung gab der Fahrer an, dass er diesen gekauft habe. Tatsächlich ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Beamten beschlagnahmten die offensichtliche Fälschung und fertigten eine Strafanzeige.

Außerdem Behördenübergreifende Kontrollaktion

Bei einer behördenübergreifenden Kontrollaktion sind am Donnerstagabend der vorigen Woche (9.1.2020) Beamte der Polizeistation St. Jürgen, der Steuerfahndung und des Ordnungsdienstes der Hansestadt Lübeck gegen illegales Gewerbe, gegen milieutypische Straftaten bzw. ordnungsbehördliche Verstöße in der Rotlichtszene, illegalem Aufenthalt, gegen finanz- und baurechtliche Verstöße vorgegangen. Bei dem dreistündigen Einsatz wurden insgesamt zehn Gebäude im Stadtteil St. Jürgen überprüft, wobei besondere Schwerpunkte im Gewerbegebiet Genin sowie in der Kronsforder Allee lagen.

Drei Georgier ohne Aufenthaltserlaubnis

Von den 24 Einsatzkräften wurden u.a. Bordelle, Modelwohnungen, KFZ-Werkstätten, Imbisse und Mietwohnungen in Augenschein genommen. Eine Wohnhauskontrolle führte zur vorläufigen Festnahme von drei Georgiern im Alter von 25, 32 und 34 Jahren wegen der Verdachtes des illegalen Aufenthaltes.

Im Gewerbe- und Industriegebiet Genin wurden an drei Gebäuden acht Personen in Wohnungen angetroffen, obwohl dort nicht gewohnt werden darf. Die Wohnungen werden jetzt geräumt.

Außerdem wurden 11 Verstöße gegen melderechtliche Bestimmungen (An- und Abmeldungen) festgestellt. Bezüglich der Kfz-Werkstätten und eines Imbisses konnten weitere konkrete Ermittlungsansätze gewonnen werden. Außerdem konnten 22 Verstöße gegen das Prostituiertenschutzgesetz ermittelt und durch den Ordnungsdienst zur Anzeige gebracht worden.

Verstärkte Kontrollen werden fortgesetzt

„Wir werden also auch zukünftig verstärkt ein Auge auf diese Szene werfen und Kontrollen durchführen“, so der Leiter der Polizeistation St. Jürgen, Polizeihauptkommissar Carsten Stier.

Von LN