Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Herrentunnel: Maut wird deutlich teurer
Lokales Lübeck Herrentunnel: Maut wird deutlich teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 23.02.2019
Die Maut-Station am Herrentunnel: Die Durchfahrt wird teurer. Sie kostet ab 1. März 1,90 Euro für Pkw. Quelle: Lutz Roeßler
Lübeck

Es wird teurer: Die Herrentunnel GmbH erhöht die Maut. Autofahrer müssen 1,90 Euro für die Durchfahrt zahlen statt bisher 1,70. Das sind 20 Cent mehr, fast zwölf Prozent. Die neue Maut gilt ab 1. März. Insgesamt steigen die Preise um bis zu 13 Prozent. Es ist die sechste Maut-Erhöhung seit Eröffnung des Tunnels im August 2005.

Stocksauer sind vor allem die Lübecker im Stadtteil nördlich der Trave. „Die Kücknitzer werden weiter ausgebeutet“, sagt Georg Sewe, Chef des Gemeinnützigen Vereins. „Wir müssen ja durch den Tunnel fahren.“ Denn die Posener Straße sei gesperrt. Autofahrer nutzen sie häufig als Ausweichroute. Dann fahren sie von der Innenstadt über die Eric-Warburg-Brücke, Posener Straße weiter auf die Autobahn 1 bei Bad Schwartau und über die A 226 nach Kücknitz.

Der Herrentunnel – Lübecks mautpflichtiger Straßentunnel, der die Trave unterquert. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Die neuen Maut-Preise

Ab 1. März gelten die neuen Preise: Für die normale Tunnel-Durchfahrt müssen Autofahrer dann 1,90 Euro zahlen, statt bisher 1,70 Euro. Die rabattierte Maut mit Quick-Box kostet 1,50 Euro statt 1,35 Euro. Die dicken Laster mit vier Achsen und mehr müssen 14,50 Euro hinlegen, statt bisher 13 Euro. Als der Herrentunnel 2005 eröffnet wurde, kostete die Passage 90 Cent. Schon damals gab es mächtig Kritik. Heute – 14 Jahre später – ist sie um 100 Prozent gestiegen.

Kritik der Kücknitzer

Klare Kritik: „Die Politiker fühlen sich nicht mehr zuständig für uns“, sagt Sewe. Die Kücknitzer würden alleine gelassen mit der Last der Tunnel-Maut. „Wir werden als lästige ,Nörgelheinis’ wahrgenommen“, sagt Sewe. Er ärgert sich über die Maut-Erhöhung. Denn: Seit 2015 fahren immer mehr Autos durch den Herrentunnel. Der Grund: Die vielen Baustellen in Lübeck. Sewe prognostiziert: „Wenn die weg sind, sinken die Zahlen wieder.“

Herrentunnel: 17 100 Wagen pro Tag

Die aktuellsten Zahlen: 2017 nutzten im Durchschnitt 17 100 Autofahrer pro Tag die Röhren. 2014 waren es lediglich 14 600. Als der Herrentunnel Anfang 2000 geplant wurde, rechnete man mit 40 000 Autos pro Tag. Entsprechend wurde das 176 Millionen Euro teure Bauwerk kalkuliert. Der Bund hat 90 Millionen Euro dazu gegeben. Den Rest darf der private Betreiber über Maut einnehmen – voraussichtlich bis 2045.

Maut-Erhöhung durchs Land genehmigt

Daher hat das Land die Maut-Erhöhung genehmigt. „Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Erhöhung liegen vor“, sagt Verkehrs-Staatssekretär Thilo Rohlfs. Der Betreiber habe die höhere Maut mit der erneut veränderten Verkehrsprognose für den Herrentunnel und der wirtschaftlichen Entwicklung begründet. Herrentunnel-Chef Sven Brüning: „Stetig steigende Betriebskosten machen eine neue Anpassung unumgänglich.“

Herrentunnel war ein Fehler“

Zur neuen Maut von 1,90 Euro sagt Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD): „Nach den Verträgen, die vor Jahren geschlossen wurden, ist diese Erhöhung möglich.“ Aber er gibt zu: „Rückblickend war die Tunnel-Lösung eine Fehlentscheidung.“ Dafür hatte sich die Lübecker Bürgerschaft 1999 entschieden. Sie wollte keine neue Klapp-Brücke, denn die sorgte für lange Staus auf der Travemünder Allee. Lindenau: „Den Unmut der Kücknitzer kann ich gut verstehen.“

Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am fünften Prozesstag sagte der Vater des 34-Jährigen aus. Er berichtet, dass sein Sohn sich drei Monate vor der Tat massiv verändert habe. Am Dienstag werden die Plädoyers erwartet.

23.02.2019

Dräger-Auszubildende haben Geld für die Vorwerker Diakonie eingenommen. Sie unterstützen damit den Neubau der psychiatrischen Klinik für Kinder und Jugendliche.

22.02.2019

Ein männlicher Leichnam wurde am Freitag Vormittag aus der Trave Höhe der Frankfurter Straße geborgen. Er konnte bisher nicht identifiziert werden.

22.02.2019