Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Hotelbaupläne auf dem Priwall: Lindenau spricht von Missverständnis
Lokales Lübeck Hotelbaupläne auf dem Priwall: Lindenau spricht von Missverständnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 09.08.2019
Natur statt Beton: Der Kohlenhof auf dem Priwall soll nach dem Willen der Bürgerinitiative nicht bebaut werden. Quelle: Thomas Krohn
Anzeige
Travemünde

Nach der Verwirrung auf einer Versammlung der Bürgerinitiative BIN wegen angeblicher Hotelbau-Pläne auf der Kohlenhofspitze auf dem Priwall hat sich jetzt der Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) zu Wort gemeldet. Er spricht von einem Missverständnis. Ihm sei kein fertiges Konzept bekannt.

Wie die Lübecker Nachrichten berichteten, hatte GAL-Bürgerschaftsmitglied Antje Jansen auf dem Treffen am vergangenen Dienstagabend von einem Gespräch mit Lindenau erzählt. Der Bürgermeister habe darin geäußert, dass er bereits ein fertiges Konzept zur Kohlenhof-Bebauung in der Schublade habe.

Anzeige

Verwunderung bei den Teilnehmern

Auf dem Areal werde zwar nicht so hoch gebaut wie ursprünglich vorgesehen, es werde aber auf jeden Fall eine Bebauung geben. Dies hatte für Verwunderung unter den Teilnehmern der Versammlung gesorgt.

Mehr Geschichten zum Priwall

Häufiges Hochwasser oder die Pläne der Waterfront: Über den Priwall gibt es interessante Geschichten zu erzählen.

Anfang des Jahres überspülten die Wasser von Trave und Ostsee die Halbinsel. Die Priwallbewohner forderten daraufhin einen Schutzwall. Allerdings zeigt sich, dass eine kurzfristige Lösung nicht in Sicht ist.

Dazu sorgt die Großbaustelle Waterfront immer wieder für Diskussionen. Vor allem die Bebauung der Kohlenhofspitze mit einem Hotel ist umstritten. Der Ortsrat fordert ein Nein der Politik. Zur Eröffnung der Travemünder Woche gab es eine Demonstration gegen die Bebauungspläne.

Auf LN-Nachfrage sagte der Bürgermeister jetzt: „Es muss sich um ein Missverständnis handeln. Gesagt habe ich, dass es aus meiner Sicht keinen Hotelbau auf der Kohlenhofspitze geben wird, wie er mal vor Jahren öffentlich vorgestellt wurde, in Anlehnung an das Burj Al Arab in Dubai. Ohnehin wird ein Hotel auf der Spitze vor dem Hintergrund des eingeholten Gutachtens nicht mehr möglich sein. Mir ist kein fertiges Konzept bekannt. Ein verändertes Konzept müsste die Ergebnisse des Gutachtens im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde berücksichtigen.“

Antje Jansen erklärt dazu: „Ich habe Herrn Lindenau jedenfalls so verstanden, dass er ein Konzept zur Bebauung habe.“

Von Thomas Krohn

Anzeige