Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Rosa Teppich und Wäscheleine
Lokales Lübeck Rosa Teppich und Wäscheleine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 29.11.2018
Heidi Näpflein und ihre Mitstreiter vom Verein „Sonntagsdialoge“ hängten Bürgerwünsche auf einer Wäscheleine vor dem Rathaus auf. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Lübeck

„Gleichstellung ist kein Fußabtreter“, „Bürgerschaft tritt Gleichstellung mit Füßen“ lauteten die Sprüche auf den Flugblättern, die auf einen rosa Teppich geklebt waren. Mit dem Läufer wurden die Bürgerschaftsmitglieder vor dem Rathaus empfangen. Das Bündnis „Gleichstellung jetzt!“ fordert eine Gleichstellungsausschuss der Bürgerschaft. Eine Mehrheit der Stadtvertretung lehnt den bisher ab.

Gleichstellungsfragen sollen im Hauptausschuss geklärt werden. In dem aber sitzen zehn Männer und nur zwei Frauen. Ein eigenständiger Gleichstellungsausschuss soll sich nach Vorstellungen des Bündnisses beispielsweise um mehr Plätze in Frauenhäusern, eine bessere Betreuung von Schulkindern oder Sicherheit auf Wegen und Plätzen kümmern.

Anzeige
Katja Mentz und Antje Jansen von der GAL rollten einen rosa Teppich vor dem Einang des Rathauses aus und forderten einen Gleichstellungsausschuss. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Der Verein „Sonntagsdialoge“ hängte Bürgerwünsche auf einer Wäscheleine vor dem Eingang des Rathauses auf. „Wir haben beim Hansetag viele Gespräche mit Bürgern geführt“, erklärt Sprecherin Heidi Näpflein, „dabei haben wir viele Klagen gehört.“ Spontan entstand daraus die Idee, die Wünsche zu sammeln. 300 kamen zusammen.

Den Politikern wurden die Wünsche übergeben – sortiert nach Themen. Näpflein: „Schwerpunkte sind Radwege, Sicherheit und Ordnung sowie bezahlbare Wohnungen.“ Manche Bürger haben sich auch die große Liebe oder ewigen Sonnenschein gewünscht. Dafür ist die Bürgerschaft nicht zuständig.

Kai Dordowsky

Anzeige