Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Referenten sprechen über Los Angeles, Albert Einstein, Weltraumfahrt und Piraten
Lokales Lübeck Referenten sprechen über Los Angeles, Albert Einstein, Weltraumfahrt und Piraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.08.2019
Henning Beck (l.) und Hinrich Becker sind die Organisatoren der Bad Schwartauer Sektion der Uni-Gesellschaft.   Quelle: Doreen Dankert
Bad Schwartau

Nicht nur für die Schüler an den Schulen sind die Sommerferien Bildungspause, sondern auch für die Besucher der Vorträge unter dem Dach der Uni-Gesellschaft in Bad Schwartau. Mit Beginn des neuen Schuljahrs kann auch der Wissensdurst wieder gestillt werden – und zwar zu ganz unterschiedlichen Themen. Nach den sechs Vorträgen vor der Sommerpause folgen bis November noch vier weitere Vorträge. Los geht es am Dienstag, 20. August, mit „Los Angeles – Stadt der Extreme“. Professor Dr. Ulrich Jürgens vom Geografischen Institut der Universität Kiel wird dann über die Weltstadt in Nordamerika sprechen. „Aber so viel können wir schon mal sagen“, erklärt Hinrich Becker von der Bad Schwartau-Sektion, „dieser Professor ist kein Touristenführer, der wird über ganz andere Dinge sprechen.“

Anschaulich aufbereitete Forschungsergebnisse

Gemeinsam mit Henning Beck sucht Hinrich Becker jedes Jahr aus dem großen Vorlesungskatalog der Uni-Gesellschaft Themen raus, die die Bürger in Bad Schwartau begeistern könnten.

Das Besondere an diesen Vorträgen ist, dass sie anschaulich, unterhaltsam und populärwissenschaftlich aufbereitet sind, so dass kein Zuhörer Experte auf einem bestimmten Gebiet sein muss, um die Experten von der Uni zu verstehen. „Denn das Ziel der Uni-Gesellschaft ist der breite Wissenstransfer von der wissenschaftlichen Forschung in die Bevölkerung“, erklärt Henning Beck.

Zehn Vorträge pro Jahr sind die Zielmarke für Bad Schwartau. „Wir versuchen immer, eine große Vielfalt zu haben“, berichtet Henning Beck. Seit fast fünf Jahren stehen Beck und Becker an der Spitze der Organisation der Vorträge in Bad Schwartau. Knapp 20 Vorschläge aus dem Vorlesungsverzeichnis, das mehrere hundert Vorträge enthält, werden dann in der Geschäftsstelle der Uni-Gesellschaft in Kiel eingereicht mit den bereits für Bad Schwartau festgezurrten Daten. „Wir nehmen dann die Vorträge, die zeitlich mit dem Terminplan der Referenten passen“, erklärt Beck, „und die anderen merken wir uns für das Jahr darauf und versuchen es dann wieder.“

Durchschnittlich 40 Besucher pro Vorlesung

Obwohl Beck und Becker mit der Organisation dieser Vorträge bereits Erfahrung haben, „können wir trotzdem nicht sagen, was besonders gefragt ist“, erklärt Becker. Es habe schon Themen gegeben, bei denen die Organisatoren dachten, das müsse ein Renner sein – aber nicht wurde. Und umgekehrt. „Wir können das Interesse der Besucher an nichts festmachen“, erklärt Henning Beck, „es liegt nicht am Wetter, nicht an großen Sportereignissen wie Fußball, nicht am Alter der Referenten und auch nicht am ’falschen’ Thema. Wir können da kein Muster erkennen.“ Manchmal kann es sein, dass eine Vorlesung nur 20 oder 30 Besucher hat, „aber bei einer anderen Vorlesung plötzlich die Hütte voll ist mit 70 oder 80 Leuten“, sagt Beck. Alles in allem schreibt die Bad Schwartau-Sektion der Uni-Gesellschaft seit ihrer Wiedereinführung vor rund fünf Jahren nach jahrzehntelanger Pause eine Erfolgsgeschichte. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz“, sagen Beck und Becker. Durchschnittlich werden pro Vorlesung rund 40 Besucher gezählt.

Die „Hütte“ ist im Übrigen die Mensa des Gymnasiums am Mühlenberg.Immer am dritten Dienstag eines Monats – außer in den Sommerferien und im Dezember – beginnt hier um 19.30 Uhr der Vortrag.

Eintrittspreis und Uhrzeit

Freien Eintritt haben Mitglieder der Uni-Gesellschaft zu diesem Vortrag und auch zu allen anderen Vorträgen der Uni-Gesellschaft in ganz Schleswig-Holstein. Dasselbe gilt auch für Schüler und Studenten.

Fünf Euro Eintritt zahlen alle anderen.

Etwa 70 bis 90 Minuten dauert der Vortrag, der jeweils um 19.30 Uhr in der GaM-Mensa beginnt. Im Anschluss daran beantwortet der Referent gern Fragen der Besucher zu dem Thema.

Im September geht es bei Physiker Dr. Sönke Harms um „Albert Einstein: Das Leben eines Genies“. Warum „Weltraum ist wie Autofahren ...nur ganz anders“ – das erklärt im Oktober auch ein Physiker – nämlich Professor Dr. Wolfgang J. Duschl. „Denn haben wir schon zum zweiten Mal hier“, sagt Becker, „denn der erklärt das so unterhaltsam, dass die Leute förmlich an seinen Lippen kleben.“ Und um „Piraten. Mythos und Wirklichkeit“ geht es im November bei Professor Dr. Robert Bohn von der Uni Flensburg.

Von Doreen Dankert

Es war eine Premiere: die „White Night“ beim Duckstein-Festival. Nach dem Vorbild der weißen Dinner in vielen Städten hatten sich die Veranstalter dieses Highlight ausgedacht. Die Resonanz war wie das Wetter durchwachsen.

07.08.2019

Für eine Baumaßnahme im Reet- und Schwalbenweg vor fünf Jahren fordert die Stadt nun Beiträge der Anlieger. Dabei sind Straßenausbaubeiträge abgeschafft worden. Wir klären, was dahinter steckt.

07.08.2019

Bislang sind es zwei Vereine auf dem Travemünder Priwall. Jetzt planen die Wochenendhausbesitzer und die Bewohnergemeinschaft ihre Fusion. Der neue Verein hätte mehr als 550 Mitglieder und wäre eine neue Macht auf dem Priwall.

07.08.2019