Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Roller liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei
Lokales Lübeck Roller liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 29.06.2018
Quelle: dpa
St. Lorenz

Zwei Motorrollerfahrer erregten am Donnerstag 2 Uhr im Bereich der Stockelsdorfer Straße die Aufmerksamkeit einer Funkwagenbesatzung der Polizei. Sie hatten sich an der Kreuzung Stockelsdorfer Straße / Friedhofsallee nebeneinander in Fahrtrichtung Stockelsdorf eingeordnet und unterhielten sich. An beiden Rollern waren Versicherungskennzeichen angebracht.

Als die Ampel für die Rollerfahrer auf grün schaltete, schauten die beiden Fahrer in Richtung des Streifenwagens und beschleunigten ihre Roller auf deutlich mehr als die zugelassene Höchstgeschwindigkeit: Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt lasen die Beamten auf dem Tacho des Polizeifahrzeugs zeitweilig Geschwindigkeiten von deutlich mehr als 100 Stundenkilometer ab.

Zudem versuchten beide Rollerfahrer mehrmals, den mit Blaulicht und Martinshorn folgenden Streifenwagen auszubremsen oder am Überholen zu hindern. Erst in der Straße Drögeneck kam einer der beiden Rollerfahrer zum Stehen, sodass ein Beamter des 4. Polizeirevieres den Fahrer, einen 21-Jährigen aus Mecklenburg-Vorpommern, an der Fortsetzung der Fahrt hindern konnte.

Bei der Kontrolle des Rollers stellte sich unter anderem heraus, dass das vermutlich aus einem Diebstahl vor sechs Jahren stammende Versicherungskennzeichen an einem fahrerlaubnispflichtigen 125-ccm-Roller angebracht war, der darüber hinaus auch der Haftpflicht-, der Steuer- und der Zulassungspflicht unterlag. Der 21-Jährige war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und konnte keine Fahrzeugpapiere vorweisen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,61 Promille. Der Beschuldigte wurde für Blutprobenentnahme dem 2. Polizeirevier zugeführt. Der Roller wurde sichergestellt und auf dem Betriebshof eines Abschleppunternehmers abgestellt.

In der Zeit der Blutprobenentnahme wurde von Beamten des 2. Polizeirevieres der zweite Rollerfahrer gefasst. Bei der Kontrolle des 22-jährigen Lübeckers stellte sich heraus, dass dieser ebenfalls nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für Motorräder (A1) war. Da auch bei dem 22-Jährigen deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, ordnete die  Staatsanwaltschaft Lübeck auch in diesem Fall die Entnahme einer Blutprobe an.

Die Polizei leitete gegen beide Personen umfangreiche straf- und ordnungswidrigkeitenrechtliche Ermittlungsverfahren ein.