Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Einbruchschutz von STS Alarm und Elektrotechnik
Lokales Lübeck Einbruchschutz von STS Alarm und Elektrotechnik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Alarmanlagen und andere technische Mittel beugen vor. Quelle: Foto: rcfotostock - stock.adobe.com
Anzeige
Lübeck

I Deutschland wird 215 000 mal im Jahr in Häuser und Wohnungen eingebrochen – das heißt es wird alle zwei Minuten ein Fenster oder eine Tür aufgebrochen. Rechnet man die Einbrüche in Gewerbeobjekte und öffentliche Einrichtungen mit, so sind es rund 430 000 mal. Jeder sollte deshalb Vorkehrungen gegen Einbruch und Diebstahl treffen. Laut polizeilicher Statistik werden über die Hälfte aller Einbrüche aufgrund von Sicherungsmaßnahmen wie Alarmanlagen, erfolglos abgebrochen.

Die Firma STS Alarm- und Elektrotechnik bietet viele Möglichkeiten um das Eigenheim und die Familie schon im Vorfeld zu schützen.

STS ist ein Unternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Sicherheitstechnik. Das Unternehmen hat sich auf Alarmanlagen, Funkalarmanlagen, Videoüberwachungsanlagen, Brandmelde- und Rauchmelderanlagen, Zutrittskontrollanlagen, Schließanlagen, verdeckte Überwachungsanlagen, Patienten- und Notrufanlagen, Überfallmeldeanlagen und mechanische Sicherungsanlagen spezialisiert.

STS arbeitet herstellerneutral. Dabei legt STS besonderen Wert auf umfassende Beratung, möglichst bei den Kunden vor Ort.

STS – Alarm- und Elektrotechnik GmbHElektroinstallationen im Großraum Lübeck

Klein Sarau 1923627 Groß Sarau

Tel.: 045 09 / 71 20 10

www.sts-elektro.de

Von LN

Lübeck Possehl-Preis und TH Lübeck Possehl-Preis: Preisgekrönte TH-Arbeiten

Im Rathaus der Hansestadt wurde wieder der Possehl-Ingenieur-Preis an Absolventen der TH Lübeck vergeben. Arbeiten zu Windkraftanlagen, Sensortechnik und Mikroplastik überzeugten die Jury.

12.11.2019

Beim Karrieretag im Audimax haben Lübecker Studierende alljährlich die Chance, Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern der Region zu knüpfen. Uni, TH und IHK organisieren die Veranstaltung.

12.11.2019

Um den Schülern die fatalen Folgen des Extremismus aufzuzeigen, gibt ein Aussteiger Tipps gegen den Einfluss von Rechtsextremisten. Der Kiwanis-Club finanziert den Exkurs mit 6000 Euro.

12.11.2019