Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Darum liegen riesige schwarze Kissen seit Monaten im Stadtpark rum
Lokales Lübeck Darum liegen riesige schwarze Kissen seit Monaten im Stadtpark rum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 24.06.2019
Die Schlammkissen liegen seit einem halben Jahr im Stadtpark. Quelle: Holger Kröger
St. Gertrud

Wären sie nicht dunkelgrün, sondern bunt, würde manch einer sie mit einem Hüpfkissen verwechseln. Doch hüpfen lässt sich darauf eher nicht, denn sie sind nicht mit Luft, sondern mit Schlamm gefüllt, und auf ihrer Oberfläche wächst an einigen Stellen schon Unkraut. Sie liegen an oder auf Wegen an den Stadtparkteichen. Die drei Kissen ungefähr sechs Meter breit und mindestens doppelt so lang. Immerhin: Sie stinken nicht.

Ekel und Gewöhnung

Vor allem Hundehalter laufen mit ihren treuen Vierbeinern an diesem Sommertag durch den Stadtpark. „Es sieht ekelhaft aus, macht den ganzen Anblick des Stadtparks kaputt“, sagt eine Dame, die es eilig hat, im Vorbeigehen. Die gemischte Vierer-Clique, die ebenfalls mit Hunden spazieren geht, findet: „Man gewöhnt sich daran.“

Aus den Kissen soll das gereinigte Teichwasser über Planen zurück in die Teiche fließen. Der verfestigte Schlamm wird irgendwann abgefahren. Quelle: Holger Kröger
Hier klafft eine größere Lücke zwischen Kissen und Plane . . . Quelle: Holger Kröger
. . . und auf der Plane tummeln sich Gänse. Quelle: Sabine Risch

Entschlammung im Dezember 2018

Zur Gewöhnung gab es auch reichlich Zeit: Im Dezember 2018 begann eine Firma im Auftrag der Hansestadt damit, den kleinen Stadtpark-Teich komplett und den großen in Teilen zu entschlammen –rund 920 Kubikmeter Schlamm hatten sich hier angesammelt. Mit einem schwimmenden Saugbagger hatten Mitarbeiter den Schlamm mittels eines Schlauches direkt in die Container oder Kissen gefüllt. Dem Schlamm wurde ein biologisch abbaubares Ausflockungsmittels beigemengt, das im Behälter entstehende Überschusswasser sollte zurück in die Teiche fließen.

Reinigung der Teiche dringend nötig

Aktuell fließt gar nichts, doch immer noch liegen die Riesen-Schlammkissen im sommerlichen Park. „Das ist zwar unschön“, sagt Christiane Jansen (66), die mit Hund „Max“ unterwegs ist, „aber wenn die Teiche verschlammen, ist das noch weniger schön. Und irgendwie sollen die Kissen ja auch ökologisch wertvoll sein.“ Bernhard Kuhsen (64) findet es zwar „hässlich“, aber: „Wenn es zur Reinigung der Teiche beiträgt, ist es in Ordnung.“ Allzu gern wüsste er allerdings, wie das biologische Prinzip funktioniert. Weniger entspannt sieht es Andrea Deutscher-Warda (59): „Ich finde es unmöglich. Wenn man schon solchen Aufwand betreibt, sollte man es auch zu Ende bringen.“

Andrea Deutscher-Warda (59): „Wenn man solchen Aufwand betreibt, sollte man es auch zu Ende bringen.“ Quelle: Sabine Risch

Eigentlich sollten die Kissen wohl längst abgefahren sein, doch es gab Probleme mit der Entsorgung: „Ursprünglich war angedacht, den unbelasteten Schlamm im Spülfeld der Lübeck Port Authority abzulagern“, sagt Stadtsprecherin Nicole Dorel auf LN-Anfrage. Hierfür sei aber wider Erwarten keine wasserrechtliche Genehmigung erteilt worden. Dorel: „Nun sind wir dabei, eine wasserrechtliche Genehmigung einzuholen, den Schlamm auf Grünland aufzubringen.“ Einen konkreten Termin könne sie zur Zeit leider noch nicht nennen. So müssen wohl die Stadtpark-Besucher den unschönen Anblick noch ein wenig länger ertragen.

Sabine Risch

Die Hapag-Lloyd Reisebüros lädt vom 23. Juli bis 7. August 2020 zu einer Hurtigruten-Expeditionsreise mit MS Fridtjof Nansen. Christoph Eggers, der Nordland-Experte der Hapag-Lloyd Reisebüros, begleitet die Reise nach Grönland bereits ab Lübeck.

Die Seniorenakademie Lübeck feiert ihr 40-jähriges Bestehen. „Freunde treffen – Wissen teilen“ lautet das Motto der Vereinigung mit Vorträgen, Ausflügen, Kunstreisen, Museumsführungen, Computer- und Sprachkurse.

24.06.2019

Die Stadt will das Erscheinungsbild des Brolingplatz-Quartiers schützen. Im September soll die Bürgerschaft eine Erhaltungssatzung beschließen. Es wäre die erste in Lübeck seit mehr als 20 Jahren.

24.06.2019