Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Seebrücke“: Demonstration in Lübeck für zivile Seenotrettung
Lokales Lübeck „Seebrücke“: Demonstration in Lübeck für zivile Seenotrettung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 05.07.2019
Eine Demonstrantin hält in Köln ein Bild von der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete mit der Aufschrift „#FREECAROLA!“ in der Hand. Quelle: Federico Gambarini/dpa
Anzeige
Innenstadt

Eine Demo für zivile Seenotrettung im Mittelmeer und für Carola Rackete, die Kapitänin der „Sea Watch 3“: Die Aktion „Seebrücke Lübeck“ und das Lübecker Flüchtlingsforum rufen für Sonnabend, 6. Juli, um 12 Uhr zu einer Demonstration auf. Das Motto lautet „Seenotrettung ist kein Verbrechen“.

Der Demonstrationszug startet um 12 Uhr am Lindenplatz. Mit dabei soll auch Stefan Schmidt, Flüchtlingsbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein, sein. Schmidt rettete als Kapitän selbst 37 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.

Anzeige

Lesen Sie auch: Kapitän Schmidt: „Carola Rackete hat richtig gehandelt“

Aktuell ertrinke jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer, heißt es von den Initiatoren der Demo. Gleichzeitig werden Seenotretter für das Retten von Menschenleben bestraft. „Carola Rackete machte das einzig Richtige: Sie rettete Leben, beweist Haltung und verteidigt die Menschenrechte. Das können und müssen wir auch tun, und deswegen rufen wir am Sonnabend zu einer Demonstration für die Rechte von Geflüchteten auf“, sagen die Organisatoren. 

Lesen Sie auch: #CarolaRackete: Warum an der Brücke zur MuK Boote hängen

swe