Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Senioren spenden für Bedürftige
Lokales Lübeck Senioren spenden für Bedürftige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 11.05.2018
St. Gertrud

Die Senioren der Hobby-Kreise St. Annen unternehmen vieles gemeinsam. Neben diversen Aktivitäten wie Singen, Handarbeit, Wandern und Kegeln haben die Mitglieder auch dieses Jahr wieder einer wohltätigen Einrichtung Geld gespendet.

Die Vorsitzende Traute Lorenz (78) überreichte dem Vorstandsvorsitzenden der Begegnungsstätte Café W.u.T., Oliver Grell (39), einen Umschlag mit 250 Euro. „Es ist nicht viel, doch es kommt von Herzen“, betonte Lorenz vor den etwa 60 Mitgliedern im Holiday Inn. Jedes Jahr sammeln die Hobby-Kreise Weihnachten Geld für eine gemeinnützige Organisation. „Wir sind ein ganz alter Verein“, sagte Lorenz, „der noch aus dem Hausfrauenbund hervorgegangen ist.“

Seit sie selbst dabei sei, und das sei eine lange Zeit, spende der Verein jedes Jahr für einen guten Zweck. Oliver Grell, der die Spende entgegennahm, erklärte dazu: „Das Café W.u.T. kümmert sich um alle Menschen, die irgendwo zu wenig haben.“ Ob aus Geldnot, Hunger oder wegen sozialer Probleme, fehlender Kleidung und Obdachlosigkeit, „jeder kann zu uns kommen“. Die Einrichtung, die 1983 „auf der Couch“ von Grells Mutter, Anke Timmermann- Grell, ihren Anfang nahm, sei so nur „durch die extrem sozialen Mitbürger möglich geworden“, bedankte er sich.

flo

Mit nur einer Gegenstimme hat der Bauausschuss der Bürgerschaft die Planung des Neubaugebietes Teutendorfer Siedlung beschlossen. Rund 500 Wohneinheiten sollen dort entstehen. Naturschützer warnen: Damit verschwindet ein Rastplatz für Gänse und Schwäne.

11.05.2018

Ein 30 Jahre alter Mann ist am vergangenen Dienstag am Zob festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, im April einer älteren Dame in der Bahnhofsunterführung in ...

11.05.2018

Parallel zur Kommunalwahl lief die Wahl eines neuen Seniorenbeirats. Allerdings als reine Briefwahl. Das Ergebnis steht jetzt fest. Sechs Frauen und 15 Männer bilden das Sprachrohr der Senioren. 22 Kandidatinnen und Kandidaten traten an, nur einer schaffte es nicht in den Beirat.

11.05.2018