Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck So war das 32. Oldtimertreffen in Lübeck-Blankensee
Lokales Lübeck So war das 32. Oldtimertreffen in Lübeck-Blankensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.04.2019
Stefan Sterly und Thomas Hoehn (rechts) kamen mit einem Plymouth Coupe zum 32. DAVC Oldtimertreffen mit Teilemarkt in Lübeck-Blankensee. Quelle: Agentur 54°
St. Jürgen

Es riecht nach Benzin. Die Regentropfen prasseln auf das alte Blech von Eckhard Staves Ford Model A. Seit 2011 ist er stolzer Besitzer des historischen Autos. Es ist nicht, wie die meisten seiner Art, in Detroit bei Ford gefertigt worden. „Das Auto wurde in Teilen nach Esbjerg in Dänemark geliefert“, erzählt Stave. „Dort wurde es dann zusammengebaut, die Erstzulassung in Dänemark war am 1. April 1930.“ Als Eckhard Stave sein Schätzchen vor acht Jahren in Empfang nahm, war es in sehr schlechtem Zustand. „Ich habe einen Winter nur mit Lackpflege verbracht“, erinnert er sich.

Ähnlich viel Arbeit steckt auch im Citroën von Thomas Viereck. Der leuchtend orange Mehari ist von 1972, er basiert auf dem Citroën Kult-Auto 2CV, genannt „Ente“. „Das Auto ist aus ABS-Kunststoff, das ist das gleiche Material aus dem Lego-Steine sind“, erklärt Viereck. 2010 hat er das „Lego-Auto“ aus der Bretagne importiert. „Das sah traurig aus, als ich es bekommen habe“, erinnert er sich. Einen Winter lang bastelte er in seiner Garage jedes Wochenende an dem Strandauto. „Jetzt sieht er wieder aus wie damals im Katalog!“

Trotz des Alters ist der Mehari durchaus alltagstauglich. „Das Auto läuft wunderbar, im Sommer fahre ich immer mit einem kleinen Bootsanhänger ans Meer und im Herbst passen hinten viele Gartenabfälle drauf, es ist also auch durchaus praktisch.“ Dank des Frontantriebs ist das auffällige Auto sogar geländegängig. Mit seinen 29 PS sind dank des niedrigen Gewichts von rund 500 Kilo Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern in der Stunde möglich. „Allerdings nur, wenn er gut ausgeschlafen ist“, scherzt Viereck. Der kleine Strandflitzer hat aber durchaus seinen Wert. Der Wagen wurde in Deutschland aufgrund der brennbaren Kunststoffverkleidung nicht zugelassen, deshalb ist er eine echte Rarität. „Ich würde schätzen, dass er deshalb rund 15 000 Euro Wert ist“, so Viereck.

Klicken Sie hier, um die besten Bilder vom Oldtimer-Treffen am 28. April 2019 in Lübeck zu sehen!

Volvo aus „Schwedenstahl“

Direkt neben Thomas Viereck steht sein ehemaliger Klassenkamerad Thomas Lohse. Er hat seinen Volvo Amazon von 1965 mitgebracht. Der Mittelklasse-Wagen ist ein Schweden-Import, Lohse ist seit fünf Jahren stolzer Besitzer. Der Schwede ist berühmt für seine Sicherheit und brachte Volvo das legendäre Image vom unverwüstlichen Schwedenstahl ein.

Auch Lohse richtete den Amazon selbst wieder her. Er erklärt: „Es gibt sehr arbeitsintensive Oldtimer und es gibt alltagstaugliche. Der Volvo läuft super und ist durch seine dicke Stahlkarosserie wirklich extrem haltbar.“

Plymouth Coupé von 1940 aus San Diego

Für sehr viel Aufsehen sorgen auch Stefan Sterly und Thomas Höhn. Sie sind mit einem besonderen Hingucker am Start, der sogar zum Verkauf steht: ein 1940er Plymouth Coupé. Der 5,7 Liter V8 Motor macht schon von Weitem auf sich aufmerksam. „Importiert ist er aus San Diego“, erzählt Höhn. „Wir wollen ihn verkaufen, weil wir noch einige andere Projekte am Laufen haben“, ergänzt Sterly. Der Kult-Ami soll etwa 18 000 Euro kosten. „Das ist eine schöne Substanz, eigentlich müssen nur die Fenster gemacht werden und ein paar kleine Sachen hier und da“, sagt Höhn. „Dadurch, dass er sein ganzes Leben im warmen Kalifornien verbracht hat, ist da auch nichts angegammelt“, ergänzt Sterly. „Und wenn ihn keiner haben will, dann behalten wir ihn halt, zum cruisen an der Küste im Sommer!“

Max von Schwartz

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um auf das Problem der Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen, veranstaltet Landwege in Lübeck einen Aktionstag. Dabei werden rund 450 Kilo an ungewolltem Obst und Gemüse gerettet.

29.04.2019

Der ehemalige Lübecker Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel ist am 23. April 2019 verstorben. Weggefährten verabschieden sich mit bewegenden Kommentaren auf Facebook.

29.04.2019

Mit Millionen an Fördergeld vom Land wollen die Julius-Leber-Schule und die Heinrich-Mann-Schule ihre schwierige Aufgabe besser meistern: Kindern aus sozial schwachen Stadtvierteln eine Zukunft zu geben.

28.04.2019