Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck St. Petri in Lübeck: Ein Abend über den Zweifel
Lokales Lübeck St. Petri in Lübeck: Ein Abend über den Zweifel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 06.04.2019
In der Kulturkirche St. Petri werden Glaubensfragen diskutiert. Quelle: St. Petri
Innenstadt

„Einen Gott, den es gibt, gibt es nicht.“ Dietrich Bonhoeffer hatte diesen Gedanken als 25 Jahre junger Theologe im Jahr 1929 aufgeschrieben – und war damit auf der Höhe seiner Zeit. Hinter Weltanschauungen, die mit dem Anspruch auftraten, die Welt objektiv zu beschreiben, machte man damals immer häufiger Fragezeichen. Und in seinen Briefen aus der Haft hat er später eine Neu-Interpretation religiöser Begriffe und Vorstellungen gefordert. Haben Religion und Glaube in einer von den Naturwissenschaften entzauberten Welt überhaupt noch Platz?

Austausch über religiöse Grundfragen

Gemeinsam mit der Universität, der Technischen Hochschule und der Musikhochschule Lübeck möchte das St. Petri Kuratorium einen theologischen und philosophischen Austausch über religiöse Grundfragen anstoßen und lädt daher am Freitag, 12. April, zu einem „Abend über den Zweifel“ ein. „Mit der Veranstaltung möchten wir auf die Legitimationskrise von Theologie und Kirche reagieren“, sagt Petri-Pastor Dr. Bernd Schwarze. Viele Glaubensinhalte – zum Beispiel die Lehre von der Schöpfung oder die Vorstellung eines personal ins Weltgeschehen eingreifenden Gottes – gelten für den naturwissenschaftlich geprägten Zeitgeist als überholt.

Teilnehmerzahl auf 160 begrenzt

Sind Gott, Geist und Glaube nur noch Chiffren einer längst überholten Weltanschauung? Wenden sich unsere Zeitgenossen zu Recht einer agnostischen oder atheistischen Weltsicht zu? St. Petri lädt ein zu Impulsen und Provokationen mit offenen Debatten und Musik. „Wir bieten ein ganz spezielles Format an diesem Abend in unserer Kulturkirche an“, sagt TH-Professor Stefan Bartels-von Mensenkampff. Daher sei die Teilnehmerzahl auf 160 begrenzt und eine Anmeldung dringend geboten.

TH-Professor Stefan Bartels-von Mensenkampff wird Einblicke in sein Gottesbild geben. Quelle: 54° / John Garve

Als eine Art wandernde Gemeinde werden vier Gruppen durch das Kirchenschiff wandeln und vier Redner-Stationen durchlaufen. Bartels selbst sowie die Lübecker Wissenschaftlerin Prof. Gaja von Sychowski von der Musikhochschule (MHL), Uni-Medizin-Professor Jürgen Westermann und Biologe Dr. Wolfram Eckloff tragen jeweils an einer Station fünfminütige Statements vor, wie sie zum Glauben und Nicht-Glauben stehen. Eine kurze Widerrede der Zuhörer als Reaktion ist ebenfalls erwünscht. Danach gibt der Hauptreferent des Abends, Kirchengeschichtler Prof. Matthias Kroeger, Emeritus der Universität Hamburg, Einblicke in seine Überzeugungen.

Petri-Pastor Dr. Bernd Schwarze wird den Abend moderieren. Quelle: Roeßler

Es musizieren zudem Birte Prüfert (Gesang, Gitarre) und Florian Galow (Kontrabass). Anja Farries und Hausherr Bernd Schwarze lesen Texte und moderieren den Abend. Eingeladen sind Skeptiker und Zweifler – und Gläubige, die bereit sind, ihren Glauben zu hinterfragen. Eine verbindliche Anmeldung unter Telefon 04 51/397 73 24 oder per E-Mail an info@st-petri-luebeck.de ist dringend erforderlich. „Wir gehen mal diskursiv in die Theologie rein“, freut sich Schwarze, und dafür sei St. Petri genau der richtige Ort.

Michael Hollinde

Sie feiern ihr Wiedersehen: 60 Jahre nach dem Schulabschluss sind die Ehemaligen der Alten Stadt-Mittelschule zum Klassentreffen zusammengekommen. Dabei schwelgten sie in Erinnerungen.

06.04.2019
Lübeck Neues aus dem Lübecker Standesamt - Hochzeiten und Geburten der letzten Wochen in Lübeck

In der Lindeschen Villa, dem Lübecker Standesamt, haben sich in den vergangenen Wochen zahlreiche Paare das Jawort gegeben. Außerdem meldeten viele Eltern die Geburten ihrer Nachkommen an.

06.04.2019

Das war zum Glück doch kein Brand: Ein Anrufer hat am Freitagabend die Lübecker Feuerwehr alarmiert, weil Holzschnitzel nahe der Eric-Warburg-Brücke in Brand stehen sollten. Dahinter steckte aber kein Feuer.

06.04.2019