Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Bürgermeister lädt zur Stadtteilkonferenz ein
Lokales Lübeck Bürgermeister lädt zur Stadtteilkonferenz ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 12.09.2019
Bürgermeister Jan Lindenau lädt die Lübecker am Dienstag, 17. September, zur Stadtteilkonferenz in die Große Börse des Lübecker Rathauses ein. Quelle: Agentur 54°
Innenstadt

Alle Fragen werden beantwortet: Bürgermeister Jan Lindenau lädt die Einwohner der Innenstadt am Dienstag, 17. September, zur Stadtteilkonferenz in die Große Börse des Lübecker Rathauses ein. Der Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Gegenstand der Stadtteilkonferenzen sind Themen aus dem Stadtteil, Fragen, Ideen und Anregungen der Bürger an den Bürgermeister und den Senat.

Königpassage und Drogentreff

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Jan Lindenau werden lokale Themen der Innenstadt erörtert. Dies sind unter anderem die Eröffnung des Stadtteilbüros in der Königpassage, die aktuelle Situation am Krähenteich, der Stand der Baumaßnahmen am Drehbrückenplatz sowie der Planungsstand hinsichtlich öffentlicher Toiletten in Rathausnähe. Nicht thematisiert werden soll in dieser Runde die Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Rahmenplan Innenstadt stehen. Anschließend besteht die Gelegenheit, den Mitgliedern des Senats Fragen zu stellen und der Verwaltung Ideen und Anregungen mit auf dem Weg zu geben.

Fragekarten gibt es am Eingang

Am Eingang werden Fragekarten ausgegeben, um sicherzustellen, dass alle Anliegen beantwortet werden. Sollte die konkrete Frage in der Veranstaltung nicht beantwortet werden können, erfolgt auf jeden Fall eine schriftliche Beantwortung. Alle Fragen und Antworten werden nachträglich dokumentiert und im Internet veröffentlicht.

Format hat sich bewährt

Lindenau: „Nach rund einem Jahr hat sich das Format der Stadtteilkonferenzen mehr als bewährt. Zahlreiche Anwohner haben die Veranstaltungen in ihren Stadtteilen besucht und die Möglichkeit wahrgenommen, ihre Fragen zu stellen und ihre Anmerkungen und Hinweise den Senatsmitgliedern mit auf den Weg zu geben. Dies zeigt, dass die Lübecker sehr an den Entwicklungen ihres Stadtteils interessiert sind und es besonders wichtig ist, ihre Ideen und Sorgen im direkten Austausch wahrzunehmen. Denn der Dialog auf Augenhöhe und Transparenz im Handeln von Verwaltung und Politik sind zwingende Voraussetzung für die Akzeptanz und Umsetzung von Entscheidungen.“

Stadtteilkonferenzen gibt es zehn Mal im Jahr

Um die Bedürfnisse und Anregungen der Lübecker stärker im Verwaltungshandeln zu berücksichtigen und zugleich Entscheidungen sowie Entwicklungsprozesse durchschaubarer und partizipativer zu gestalten, werden zukünftig zehn Mal im Jahr in den Stadtteilen Lübecks Stadtteilkonferenzen unter Beteiligung des Bürgermeisters und der Senatoren abgehalten. Neben der Präsentation wichtiger Themen für den Stadtteil mit einer jeweiligen Schwerpunktsetzung haben die Bürger die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Anregungen einzubringen und Verwaltungshandeln zu konkreten Stadtteilthemen zu hinterfragen. Ferner werden in Form eines Informationsstandes Möglichkeiten aufgezeigt, wie Lübecker mit ihrer Stadtverwaltung auch außerhalb von Stadtteilkonferenzen im Dialog bleiben können.

Von LN

Erst fuhr er Papas Auto gegen einen Mast, dann büxte er aus: Am Ende gab der Sechsjährige der Polizei ein feierliches Versprechen.

12.09.2019

Der Geschichtserlebnisraum Roter Hahn in Kücknitz baut an einem Klostermodell. Das Leben im Mittelalter soll dort sichtbar werden. Nun bekommt das Projekt tatkräftige Unterstützung.

12.09.2019

Der große syrisch-deutsche Erzähler Rafik Schami kommt am Donnerstag, 26. September, in die Reformierte Kirche Lübeck. Dort wird er aus seinem Buch „Sami und der Wunsch nach Freiheit“ erzählen, nicht lesen.

12.09.2019