Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stadtwerke gründen neue Innovations GmbH
Lokales Lübeck Stadtwerke gründen neue Innovations GmbH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 17.09.2018
Die Stadtwerke Lübeck haben ihre Adresse seit 2015 an der Geniner Straße 80. Quelle: Lutz Roeßler
Lübeck

Neues Unternehmen für neue Impulse: Die Stadtwerke Lübeck gründen eine GmbH. Die Idee: In der neuen Gesellschaft wird Zukunft gemacht. Zum 1. Januar 2019 geht es los. Die GmbH soll ein Schnellboot sein, das die behäbigen Strukturen eines Stadtwerke Konzerns flink umschifft. Es wird einen Geschäftsführer geben, aber keine Mitarbeiter. Und: Die neue Gesellschaft macht ein Minus von jährlich 200 000 Euro. Das geht aus einem nicht-öffentlichen Papier hervor, das die Bürgerschaft Ende August abgesegnet hat. Der Name: Stadtwerke Lübeck Innovations- und Entwicklungsgesellschaft. Die neue GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Holding. Damit ist die Hansestadt alleiniger Gesellschafter.

Stadtwerke als Infrastruktur-Unternehmen

„Wir brauchen eine Gesellschaft, die die digitale Transformation der Stadt vorantreibt“, sagt Jens Meier, Chef der Netz Lübeck GmbH. Die Gesellschaft gehört ebenfalls zum Stadtwerke Konzern. „Das ist eine gute Sache“, lobt Ulrich Pluschkell (SPD), Aufsichtsratschef Stadtwerke Holding GmbH. Denn damit sei die Hansestadt den anderen Städten weit voraus. „In der Tiefe gibt es das woanders so nicht“, macht Pluschkell klar. „Die Stadtwerke sind ein Infrastruktur-Unternehmen: Gas, Wasser, Wärme, Netze“, sagt Bürgermeister Jan Lindenau (SPD). Nun werde man sich auf zukunftsorientierte Netze vorbereiten. „Das ist eine Weiterentwicklung in Zukunftsinfrastruktur.“

Sprechende Mülltonnen

Das Konstrukt ist im Detail kompliziert: Die Innovations GmbH soll neue Projekte anschieben. Zum Beispiel: In Lübeck wird ein neues Wohngebiet für 200 Menschen geplant. Die Stadtwerke sorgen für die Energie mithilfe eines Blockheizkraftwerkes. Es ist auch eine Tiefgarage für die Autos vorgesehen. Dort stellen die Stadtwerke 50 E-Autos hin – inklusive Ladestationen – eine Art Carsharing für die Bewohner des Viertels. Oder: Die Entsorgungsbetriebe Lübeck wollen nur noch volle Mülltonnen abholen. Daher werden in den Tonnen Chips eingebaut. Wenn genügend Müll drin ist, gibt es ein Signal nach dem Motto: „Ich bin voll, hol’ mich ab.“ Die Stadtwerke sorgen dafür, dass die Daten übertragen werden. Dazu haben sie bereits jetzt ein Funknetz in der Stadt aufgebaut (die LN berichteten).

Jens Meier ist Geschäftsführer der Netz Lübeck GmbH. Jetzt soll er zudem Chef der neuen Innovations GmbH werden. Quelle: Lutz Roeßler

Damit diese Projekte schnell und reibungslos vonstatten gehen, gibt es ab Januar 2019 die Innovations GmbH. Meier soll als Chef der Netz Lübeck GmbH auch Chef der neuen Innovations GmbH werden. Je nach Projekt holt er sich Beschäftigte des Stadtwerke-Konzerns dazu. Doch damit diese Projekte überhaupt zustande kommen, wird zusätzlich ein neuer Verein gegründet. Start ist ebenfalls der 1. Januar 2019. Der Name: Verein Energiecluster Lübeck. Dort sollen sich alle beteiligen, die Lust auf das Thema Infrastruktur und Zukunft haben. Die Technische Hochschule Lübeck, die Universität, IHK, Kaufmannschaft und Sparkasse Lübeck sind dabei – auch das Fraunhofer-Institut sowie die Firma Dräger sollen Interesse bekundet haben.

Der Stadtwerke Konzern

Das Konstrukt des städtischen Unternehmens: Die Stadtwerke Holding ist eine 100-prozentige GmbH der Hansestadt. Darunter gruppieren sich der Stadtverkehr Lübeck mit den öffentlichen Bussen als eigenständige GmbH. Chef ist Andres Ortz. Und die Stadtwerke GmbH mit Chef Jürgen Schäffner. Direkt an den Stadtwerken sind die Stadtwerke Aachen beteiligt. Sie haben 25,1 Prozent der Anteile und sind 2013 eingestiegen. Unterhalb der Stadtwerke ist die Netz GmbH angesiedelt. Dort ist Jens Meier Geschäftsführer. Was die Zahl der Mitarbeiter betrifft, ist die Netz GmbH weitaus größer als die Stadtwerke GmbH. Die Netz GmbH hat 350 Beschäftigte, die Stadtwerke 120. Außerdem gibt es unterhalb der Stadtwerke noch die TraveKom GmbH, die sich um Telekommunikation kümmert. Dort ist Meier ebenfalls der Chef. Denn auch Kommunikation funktioniert über Netze.

Wandel zum Infrastruktur-Unternehmen

Die Stadtwerke Lübeck wandeln sich vom klassischen Stromversorger zu einem Unternehmen, das öffentliche Infrastruktur bietet. Der Umbau des Konzerns hat schon vor Jahren begonnen. Äußerlich sichtbar durch den Umzug des städtischen Unternehmens von der Moislinger Allee zur Geniner Straße – raus aus dem 70er-Jahre-Beton-Riegel hinein in ein modernes, ökologisches Gebäude. Das war 2013. Jetzt baut der Stadtwerke-Konzern neben Stromnetzen ein Funknetz aus sowie das Glasfasernetz. W-Lan steht ebenfalls auf der Agenda. Und: Neben den öffentlichen Bussen wollen die Stadtwerke auch das Thema E-Mobilität besetzen.

Zunächst keine Gewinne

Die Innovations GmbH hat drei Aufgaben: Sie soll Innovationsprojekte in der Stadt bündeln. Sie soll Fördergelder für Forschung und Entwicklung an Land ziehen. Und sie soll den Verein Engeriecluster organisieren. Was die Innovations GmbH nicht soll: Gewinne machen. Sie ist als Verlust-Gesellschaft angelegt. Zwar sollen die innovativen Projekte Geld bringen. Diese Gewinne schlagen sich aber in den anderen Bereichen des Stadtwerke-Konzerns nieder. Oder aber sie bringen den Beteiligten des Vereins Geld ein. Aber: Durch Fördergelder kann sich die Innovations GmbH irgendwann selbst finanzieren.

Josephine von Zastrow

Alle Sky-Märkte in der Hansestadt sollen unter neuer Marke erhalten bleiben. Die Bauarbeiten in Kücknitz sind bereits gestartet. Der dortige alte Rewe-Markt wird geschlossen.

17.09.2018

Marathonläufer Richard Mietz lief beim Berlin-Marathon im Holstentorkostüm mit. Nach 3 Stunden und 34 Minuten schaffte er es über die Ziellinie und unterbot den Guinness-Weltrekord damit um 20 Minuten.

17.09.2018

Sie wollten unbedingt in Flensburg kicken, doch das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal zwischen Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 und Bundesligist Werder Bremen soll nun am 31. Oktober um 18.30 Uhr auf der Lübecker Lohmühle steigen.

17.09.2018