Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Strandbahnhof bald frei zum Verkauf
Lokales Lübeck Strandbahnhof bald frei zum Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 13.03.2015
Vor über 100 Jahren wurde der Jugendstil-Bahnhof erbaut. Quelle: LN-Archiv
Travemünde

Der geplante Verkauf kommt nicht überraschend, seit Monaten schon kursieren Gerüchte über die Zukunft der denkmalgeschützten Jugendstilhalle. Das Bahnhofsgebäude und das Gelände um die stillgelegten Gleise 2/3 sollen veräußert werden, der einzige betriebene Bahnsteig bleibt im Besitz der Bahn. „Wir haben dort einen Fahrkartenautomaten und einen direkten Zugang zum Bahnsteig – das Gebäude braucht die Bahn nicht“, so Behncke. Und auch die öffentlichen Toiletten in der Bahnhofshalle, die momentan wegen Schimmelbefalls geschlossen sind, seien für die Bahnkunden weniger wichtig. „In den Zügen gibt es Toiletten“, so Behncke, „bei Großveranstaltungen wie der Travemünder Woche haben wir bisher mobile Ersatz-Toiletten stellen können.“

Und die Jugendstil-Halle ist nicht das erste Bahnhofsgebäude, von dem sich die Bahn in den vergangenen Jahren getrennt hat. In Bad Schwartau oder Plön standen die Empfangsgebäude bereits zum Verkauf, „in diesen Fällen wurden die Häuser von den zuständigen Kommunen gekauft“, so Behncke. Auch für den Strandbahnhof plant die Bahn eine Übernahme von Seiten der Stadt Lübeck. „Die Stadt hat ein Vorkaufsrecht, sollte Lübeck ablehnen, gehen wir auf den freien Markt“, so Behncke. Einen Plan, falls sich für das Gebäude kein Käufer finden lässt, hat die Bahn vorerst nicht. „Es gibt keinen Plan B, wir gehen zu diesem Zeitpunkt von einem Verkauf aus“, so der Bahnmitarbeiter.

Bürgermeister Bernd Saxe verneinte gegenüber den LN ein Kaufinteresse der Stadt, und auch auf dem freien Markt könnte sich der Verkauf angesichts des immer maroder werdenden Gebäudes als schwierig erweisen. Inge Hagemann, die in der Bahnhofshalle die „Sky Sportsbar Gleis 23“ betreibt, hatte schon vor einigen Wochen auf den Zustand der Räumlichkeiten hingewiesen, neben dem Schimmel auf den Toiletten in der Halle sind die Wände im Gastraum der Bar von Feuchtigkeit befallen (die LN berichteten). Im Mai zieht die Gastronomin aus dem Bahnhof aus, und auch das Welcome-Center der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) trägt sich wegen der „ungünstigen Lage“ mit dem Gedanken, einen neuen Standort zu beziehen, wie LTM-Sprecherin Doris Schütz dem Ortsrat erklärte. Damit würden zwei der drei Mieter das Gebäude verlassen, ob sich andere finden, bleibt offen. Dass der Erwerb eines denkmalgeschützten Gebäudes Nachteile birgt, räumte auch Behncke ein: „Es ist schwer, eine geschützte Anlage zu verwalten.“

Von Katrin Diederichs