Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „40 Up Beach“ im Lübecker Strandsalon
Lokales Lübeck „40 Up Beach“ im Lübecker Strandsalon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 24.09.2019
Das Bild stammt zwar von einer Ü-30-Party im Strandsalon, doch die Generation Ü 40 kann garantiert mindestens genauso gut feiern – und wird es am Sonnabend beweisen.
Innenstadt

In der vielleicht coolsten Location Lübecks, am Stadtstrand auf der Nördlichen Wallhalbinsel, können Junggebliebene und Feierfreunde am Sonnabend, 28. September, ab 21 Uhr auf zwei Floors zeigen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und Spaß an Partys und am Tanzen haben – und das nicht etwa zu Disco-Fox-Musik oder Schlagern, sondern zu Rock, Pop, Wave und Funk.

Da können viele heute über 40-Jährige in Erinnerungen an die gute, alte Zeit schwelgen. Damit aber die Gegenwart nicht zu kurz kommt, gibt es an jenem Abend auf einem Floor im Strandsalon Musik von den 90ern bis heute, während auf dem zweiten Floor dann 70er/80er Jahre Rock, Pop und Wave anstehen.

Für die richtige Beschallung sorgen die stadtbekannten DJs Alex, Christian Haselbauer und SuperDon, auch bekannt als Strandsalon-Chef Andreas Donskoj. Dessen Ansage: „Wir freuen uns, wenn all die damaligen Lübecker Party-Fritten mal wieder aus dem Knick kommen.“

Karten für den „40 Up Beach“ am Sonnabend, 28. September, im Strandsalon auf der Nördlichen Wallhalbinsel gibt es im Vorverkauf für fünf Euro, an der Abendkasse für acht Euro.

Von Sabine Risch

Erstmals hat das Lübecker Polizeirevier in Travemünde einen Verkehrssicherheitstag zur Ablenkung vom Straßenverkehr organisiert – mit teils sehr beeindruckenden Aktionen.

24.09.2019

Donnerstag wurden die Gerüste aufgebaut: Die nordöstliche Bahnhofswand wird mit rotem Backstein saniert. Im Frühjahr 2020 soll sie fertig sein. Kostenpunkt: 1,5 bis 1,8 Millionen Euro

24.09.2019

Die Insolvenz des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook betrifft auch Menschen aus Lübeck. Sie fürchten, dass ihre Reise ausfällt – und können nichts tun, außer abzuwarten.

23.09.2019