Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Streit auf dem Priwall: Im Seeweg wird gebaut
Lokales Lübeck Streit auf dem Priwall: Im Seeweg wird gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 11.11.2019
Drei Häuser werden in der Wochenendhaus-Siedlung am Seeweg auf dem Priwall errichtet. Früher stand dort die Kneipe Priwall-Treff. Quelle: Thomas Krohn
Travemünde

Es gibt wieder Ärger im Ferienparadies auf dem Priwall: Im Seeweg 128 wird gebaut. Das Grundstück liegt in der Wochenendhaus-Siedlung. Jetzt fordern Nachbarn einen Baustopp. „Der Bau ist rechtswidrig“, sagt Günter Wosnitza, der ebenfalls ein Grundstück in der Wochenendhaus-Siedlung hat. Er hat Widerspruch gegen die Baugenehmigung eingelegt. Denn: Drei Häuser werden dort errichtet – statt eines Restaurants.

Drei Häuser am Seeweg 128

Das Problem: Am Seeweg 128 sind bereits drei Fundamente gegossen. Viel zu viele, so Wosnitza. Daher will er dagegen vorgehen. Aus seiner Sicht hätte die Stadt dafür gar keine Baugenehmigung erteilen dürfen. Maximal zwei Häuser seien dort möglich: eine Kneipe plus ein Wochenendhaus für den Betreiber. So stehe es im Bebauungsplan. Wosnitza hat sich die Akten in der Bauverwaltung angesehen. Laut seiner Aussage waren 2017 auf dem Grundstück auch nur zwei Häuser genehmigt. Nun sind es plötzlich drei. Das ist auch an den Hausnummern zu erkennen 128 und 126. Nun ist noch 126A hinzugekommen. Er ist sauer: „Die Bauverwaltung kann doch nicht Wildwest spielen.“

Wochenendhaus-Siedlung Priwall

In dem Gebietzwischen Strand und Mecklenburger Landstraße verlaufen parallel vier kleine Wege. Dort stehen 440 Häuschen. Zu DDR-Zeiten lagen sie an der innerdeutschen Grenze – kaum jemand wollte dort seinen Urlaub verbringen. Heute indes sind die Ferienhäuschen extrem beliebt.

Das Arealgehörte der Stadt. Sie hat die Grundstücke ab 2003 verkauft. Allerdings im Teileigentum. Heißt: Wie in einem Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen gibt es eine Eigentümer-Gemeinschaft. Auf dem Priwall bilden die Wochenendhaus-Besitzer die Teileigenümer-Gemeinschaft (TEG) Wochenendhaus-Siedlung Priwall. Verwaltet wird sie vom Wohnungsunternehmen Denker GmbH. Daneben gibt es den Verein der Wochenendhaus-Besitzer. Der Vorsitzende ist Ulrich Klempin.

Früher stand dort die Kneipe Priwall-Treff

Der Hintergrund: Das Grundstück Seeweg 128 ist wesentlich größer als die anderen Grundstücke in der Wochenendhaus-Siedlung. Denn: Dort darf eine Gastronomie angesiedelt werden. Die gab es auch. Früher war am Seeweg 128 der Priwall-Treff beheimatet. Doch nun werden dort drei Ferienhäuser gebaut. Die sind auch anderen Wochenendhaus-Siedlern ein Dorn im Auge. Ulrich Klempin, Vorsitzender des Vereins der Wochenendhaus-Besitzer: „Mich wundert, dass dort drei Häuser errichtet werden dürfen.“

Es gab bereitsZoff im Ferienparadies wegen eines Neubaus.

Stadt: Ferienhäuser dürfen gebaut werden

Allerdings: Die Stadt sieht das anders. „Dort sind Wochenendhäuser möglich“, sagt Stadtsprecherin Nicole Dorel. Laut Bebauungsplan kann auf dem Grundstück ein Restaurant oder ein Kiosk errichtet werden – aber nur ausnahmsweise. „Das bedeutet im Umkehrschluss, dass dort auch eine andere Nutzung möglich ist.“ In diesem Fall eben Ferienhäuser. Ein ähnlicher Fall sorgte schon vor einem Jahr für Ärger. Damals ging es um den Seeweg 86. Es gab mächtig Krach: Wochenendhaus-Besitzer hatten mehr als 110 Unterschriften gegen den Bau gesammelt. Bis heute ist dort auch kein Neubau errichtet worden.

Von Josephine von Zastrow

Mit dem Reisebüro Becker den Frühling vorzeitig genießen

Weihnachtsgeschenk-Idee: Traumhafte Opern- und Kunstreise zur berühmten Staatsoper, zur Liebermann-Villa und zur Potsdamer Monet-Ausstellung.

3.702 Sanktionen sprach das Jobcenter Lübeck im vergangenen Jahr aus. Linke und Grüne fordern nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes einen Stopp der Bestrafungen.

11.11.2019